Gewinne für die Liberalen

Bundestagswahl 2017

Jens Spahn und die Liberalen sind in Legden die Gewinner der Bundestagswahl. Für die CDU gibt es bei den Zweitstimmen eine Klatsche.

LEGDEN

, 24.09.2017, 21:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017

Auf seine Wähler in Legden kann sich Christdemokrat Jens Spahn verlassen. Der CDU-Bewerber für das Bundestagsmandat im Wahlkreis 124 Steinfurt I/Borken I holte 60,8 Prozent der Erststimmen. 2615 wahlberechtigte Legdener votierten für den Ahauser.

Damit lag er punktgenau bei seinem Wahlergebnis der Bundestagswahl 2013. Auch damals holte Spahn in Legden genau 60,8 Prozent.

Verluste

Zu den Verlierern in Legden zählt die SPD-Kandidatin Ingrid Arndt-Brauer. Sie rutschte auf eine Marke von unter 20 Prozent und landete mit 824 Erststimmen bei 19,1 Prozent. Zum Vergleich: 2013 kam Arndt-Brauer in Legden noch auf 24,1 Prozent.

Noch weiter abgeschlagen: Dietmar Lütkemeyer (FDP) mit 7,1 Prozent (306 Erststimmen), Bernhard Lammersmann von den Grünen mit 5,1 Prozent (219 Erststimmen), Hannes Draeger (Die Linke) mit 4,0 Prozent (174 Stimmen) und Mario Mieruch (AfD) mit 3,8 Prozent (165 Stimmen).

Zweitstimmen

Bei den Zweitstimmen mussten die Christdemokraten hingegen deutliche Verluste in Legden hinnehmen. Kam die CDU hier 2013 noch auf 59,7 Prozent, waren es diesmal 52 Prozent – ein Minus von fast acht Prozentpunkten. Auch die SPD verlor bei den Zweitstimmen. Sie holte 18,5 Prozent, 2013 waren es 19,9 Prozent. Die Grünen kamen auf 5,5 Prozent (2013: 5,9 Prozent) und verloren leicht.

Drei Gewinner

Gewinner in Legden sind die FDP, die AfD und Die Linke. Votierten vor vier Jahren 5,6 Prozent der Wähler für die Liberalen, waren es diesmal 13,2 Prozent. Die Linke legte von 3,6 Prozent (2013) auf nun 4,3 Prozent zu. Die AfD wählten vor vier Jahren zwei Prozent der Legdener Wahlberechtigten, diesmal waren es 4,3 Prozent, das entspricht 185 Stimmen.

Insgesamt waren in Legden am Sonntag 5340 Personen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 81,10 Prozent. 2013 waren es 77,5 Prozent. Die ersten Wahlergebnisse meldete das Wahlamt im Rathaus um 19.05 Uhr aus dem Wahlbezirk Sekundarschule. Da lag Jens Spahn noch bei über 70 Prozent der Erststimmen und Ingrid-Arndt-Brauer bei 12,05 Prozent. Bis zum vorläufigen Endergebnis um 20.09 Uhr folgten die Bezirke Brigidenschule, Pavillon am Altenwohnhaus St. Josef, Dormitorium und der Briefwahlbezirk.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt