Heimat-Preis

Heimat-Preis-Gewinner: Heimatverein Asbeck wird mit 8000 Euro gewürdigt

Viele Kommunen, Vereine und Projekte haben sich für den Heimat-Preis 2021 beworben. Der Heimatverein Asbeck ist einer der wenigen Gewinner. Für die Route Skulptoura erhält der Verein 8000 Euro.
Der Heimatverein Asbeck kauft auch diese Skulptur von Ludwig Maria Vongries, die am Dorfteich steht. Auch das ist ein Werk, das an der Skulptoura zu sehen ist. © Ronny von Wangenheim (A)

Insgesamt sieben Projekte haben es geschafft, sie werden in diesem Jahr mit dem Heimat-Preis ausgezeichnet. Vergeben werden die Preise von Heimatministerin Ina Scharrenbach. Auch Asbeck darf sich freuen.

Insgesamt 220 Kommunen, Projekte und Vereine haben sich im Jahr 2021 für den Heimat-Preis beworben. Insgesamt sieben von ihnen wurden von einer Fach-Jury des Landes NRW ausgewählt. Darunter auch der Heimatverein Asbeck. Er gehört zu den fünf regulären Preisträgern, die mit je 8000 Euro ausgezeichnet werden. Zudem gab es noch zwei Sonderpreise, die jeweils 4000 Euro Preisgeld bekommen.

Engagement mit Heimat-Preis sichtbar machen

„Es ist beeindruckend, mit welchem hohen Engagement und wie vielfältig sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich für unsere Heimat einsetzen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Ministerin Ina Scharrenbach. Diesen Menschen gelte besondere Anerkennung.

Nordrhein-Westfalen sei ein Land starker Gemeinschaften. Rund sechs Millionen Menschen engagieren sich vor Ort unentgeltlich und freiwillig im Dienst für das Gemeinwohl. „Einen Teil dieses herausragenden Engagements machen wir mit dem Heimat-Preis sichtbar“, so Ministerin Ina Scharrenbach weiter in der Pressemitteilung.

Großes kulturelles Erbe in Szene gesetzt

In der Kategorie „Heimat und Kunst“ geht die Auszeichnung an den Heimatverein Asbeck für sein Projekt „Skulptoura“. Der Heimatverein Asbeck habe mit der Kunst-Route quer durch den Ort ein „großes kulturelles Erbe in Szene gesetzt“. Vorbei an bedeutsamen Orten wie der Stiftsmühle, Kreuzwegstationen und historischen Bildstöcken ist dadurch so etwas wie eine Visitenkarte Asbecks entstanden.

Um den Rundweg noch attraktiver zu gestalten, wird Skulptoura immer wieder mit wechselnden zeitgenössischen Skulpturen bestückt. So gibt es stets neue Möglichkeiten zur Betrachtung und für Reflexion. Darüber hinaus gewährt der Rundweg Ausblicke in die schöne west-münsterländische Kulturlandschaft mit Blühstreifen und überlieferten Anbauformen wie Obstbaumwiesen.

Abwechslungsreichen Mix aus Kultur und Natur

Die Begründung der Jury für eine Auszeichnung mit dem Heimat-Preis lautet: „Skulptoura überzeugt durch einen abwechslungsreichen Mix aus Kultur und Natur, der Neugierde weckt und beispielhaft steht für ein historisch bedeutsames Stück Heimat im Westmünsterland sowie vielfältiges und lebendiges Engagement ehrenamtlicher Heimat-Aktiver.“

Die Preisverleihung soll am Dienstag, 10. August 2021 beim Heimatverein Asbeck stattfinden. Dazu wird auch Ministerin Ina Scharrenbach nach Asbeck anreisen und den Preis an den Heimatverein Asbeck überreichen.