Infoabend zur B474-Sanierung stößt auf großes Interesse

Mehr Sicherheit

Verkehrssicher, senioren- und behindertengerecht soll der Abschnitt der B 474 werden, der innerorts in Legden vom Friedhof bis zur Feuerwehr reicht. Das sind eigentlich gute Nachrichten, doch die Zweifel und die Fragen der Anwohner und der Ratsmitglieder wischte das nicht vollends vom Tisch, als sie im Gebäude der Legdener Feuerwehr den Info-Abend der Planer besuchten.

LEGDEN

, 03.07.2014, 18:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ingenieur David Kapell erläuterte die Planungen.

Ingenieur David Kapell erläuterte die Planungen.

Nur soviel konnte Sieking zu den Kosten sagen: „Der Bund ist Kostenträger, das Land führt das aus. Es können auch Kosten auf die Gemeinde Legden zukommen.“ Als Beispiel nannte er 50 Prozent Kostenübernahme für die Anlage des kombinierten Rad- und Gehwegs. Mögliche Anliegerbeiträge würden durch die Gemeinde erhoben. Aber zunächst einmal ging es um die Ideen zur Verbesserung der B 474 auf diesem innerstädtischen Abschnitt. Die Fahrbahndecke müsse abgefräst und komplett erneuert werden. Gleichzeitig werden die Geh- und Radwege erneuert und neu strukturiert, zusätzlich die Querungshilfen als Mittelinseln neu errichtet und bestehende modernisiert, ebenso die Beleuchtung an Straßeneinmündungen und Fußgängerüberwegen. Die Fahrbahnbreite wird auf 5,50 Meter verschmälert. „Es wird dann merklich verhaltener und sicherer gefahren“, sagt Sieking voraus. Auf der ortsnahen Seite wird ein durchgängiger Rad- und Gehweg angelegt. Dafür würden die Bäume gefällt und der Grünstreifen verschmälert.

Die neuen Querungshilfen werden vollkommen barrierefrei angelegt sein. Mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen müssten keine Kanten mehr bewältigt werden. Kapell zeigte anhand der ersten Entwürfe, wie das aussehen könnte. Und: Der Unfallschwerpunkt an der Einmündung der Hauptstraße werde ebenfalls entschärft. Offen ist auch noch der genaue Zeitpunkt der Maßnahme. „Angepeilt ist 2015“, verriet Kleweken. „Gerechnet werde mit einer Bauzeit von einem halben Jahr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt