Integration hat in Legden viele Gesichter

Ehrenamtliche aktiv

Die Integration von Flüchtlingen in Legden bekommt jetzt ein Gesicht – viele Gesichter. Zum Beispiel die zehn, die sich als Integrationslotsen auf der neuen Legdener Willkommensseite für Flüchtlinge im Internet vorstellen.

LEGDEN

, 29.04.2015, 18:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bruno König, Sprecher der Integrationslotsen freut sich auf die Schulungen.

Bruno König, Sprecher der Integrationslotsen freut sich auf die Schulungen.

Bruno König hat die Seite erstellt. Sie soll konkrete Hilfen für die Menschen organisieren, die vor Krieg, Bürgerkrieg und Armut in ihren Heimatländern geflohen und in der Gemeinde Legden untergebracht sind. Zehn Legdener und Asbecker haben sich zusammengefunden, um den Flüchtlingen ehrenamtlich zur Seite zu stehen.

"Ein guter Nachbar hilft"

„Für die Menschen, die zu uns kommen, ist alles fremd: Sprache, Kultur, Religion, Klima und der ganz normale Lebensalltag. Da wollen wir ganz einfach helfen – so wie ein guter Nachbar hilft.“ König zählt auf: Gespräche, Tipps, Unterstützung beim Kontakt mit Behörden, Ärzten, Schulen und Kindergärten – oder auch ganz konkret und praktisch Hilfe, wenn zum Beispiel ein Schreibtisch oder Spielzeug fehlt. Besucher der Internetseite erfahren heute, dass Bettwäsche, eine Bratpfanne und ein Fahrrad benötigt werden. König: „Die Seite wird stets aktualisiert. So können wir mit Sachspenden helfen, ohne ein großes Lager vorhalten zu müssen.“

Zusammenleben fördern

Wichtiger aber als die Sachspenden ist den Integrationslotsen etwas anderes: Den Menschen das Gefühl zu geben, in Legden willkommen zu sein. „Wir wollen Orientierungs- und Kommunikationsprobleme abbauen und ein positives Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Legden und Asbeck.“ Treffen mit Flüchtlingen haben schon stattgefunden, genauso wie erste Familienbesuche. Außerdem werden im Jugendhaus Pool feste Sprechstunden angeboten, immer mittwochs von 13 bis 15 Uhr.

Aufgaben auf vielen Schultern verteilen

„Wir stehen aber noch am Anfang“, sagt König. Sicher sei aber jetzt schon, dass weitere Integrationshelfer gebraucht werden, um die Aufgaben auf viele Schultern verteilen zu können. Integration könne nur dann gelingen, wenn sie breit angelegt sei. Außerdem, so König, geben Integrationslotsen nicht nur, sie bekommen auch viel. „Zugereiste Menschen bereichern uns durch ihre Kultur. Das bekommt man sonst nur auf Reisen.“  

  • Wer sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsbetreuung engagieren möchte, kann sich bei Bruno König unter Tel. (02566) 9 68 86 oder im Rathaus bei Hans Wittmund, Tel. (02566) 91 02 28 melden. Weitere Informationen gibt es auch im Internet.
  •  willkommen-in-legden.jimdo.com/
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt