Investitionen in Rekordhöhe

Haushaltsplan 2016

12.787.961 Euro wird die Gemeinde im Jahr 2016 ausgeben. So sieht es der Haushaltsplan vor, den Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Montagabend dem Gemeinderat vorstellte. Die Einnahmen liegen mit 11,99 Millionen Euro nur wenig darunter. Trotz des Defizits geht der Bürgermeister „positiv gestimmt“ in das Jahr.

Legden

, 26.01.2016, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Investitionen in Rekordhöhe

Noch endet hier der Radweg an der Stadtlohner Straße. Doch die Gemeinde hat mit dem Haushaltsentwurf die Weichen für den nächsten Bauabschnitt gestellt.

Historisch betrachtet hatten wir noch nie Investitions-Vorhaben in dieser Höhe“, sagte er. 5,4 Millionen Euro werden dafür zur Verfügung stehen. Die größten Investitionen: Erweiterung Gewerbegebiet Heying-Esch 760 000 Euro, Erschließung 2. Bauabschnitt Up‘n Berge 625 000 Euro, Kauf von Objekten für Flüchtlings-Unterbringung 675 000 Euro. 150 000 Euro stehen als Verpflichtungsermächtigung für den radwegbau an der Stadtlohner Straße, K 33.

Gute Stimmung

Ob das Defizit am Ende des Jahres tatsächlich knapp 798 000 Euro betragen wird, steht auch noch nicht fest. Denn vor allem 2015 haben sich die Zahlen günstiger entwickelt als vorher angenommen. Das könnte sich 2016 fortsetzen. „Die Stimmung in der Wirtschaft ist gut“, so Kleweken, „man rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent.“

Gewerbesteuer: Mehr Einnahmen

Die wichtigste Einnahmequelle bleibt weiter die Gewerbesteuer. 4,1 Millionen Euro flossen an Gewerbesteuer in das Gemeindesäckel und damit immerhin eine Million mehr als vorgesehen. Für 2016 wurden – noch etwas vorsichtig – 3,7 Millionen Euro angesetzt. Unverändert bleiben die Steuerhebesätze. Bei der Grundsteuer A rechnet die Verwaltung weiter mit 120 000 Euro Einnahmen.

Bei der Grundsteuer B wird aufgrund der regen Bautätigkeit eine Steigerung um 120 000 Euro auf 957 000 Euro erwartet. Gestiegen ist auch der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer. 2,36 Millionen Euro und damit rund 100 000 Euro mehr sind eingeplant.

Schlüsselzuweisungen gehen zurück

Auf der anderen Seite versiegen Einnahmequellen. „Die Schlüsselzuweisungen gehen mit 68 000 Euro fast gegen Null“, erläutert Kleweken. 2008 waren es noch 2,2 Millionen Euro. Die gestiegene Steuerkraft Legdens hat eben nicht nur positive Folgen.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt