Kartoffelernte verhalf zu Kickerfreuden

22.07.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden Friedhelm Kleweken Schon im zarten Alter von 13 Jahren hatte Legdens Bürgermeister (Foto) seinen ersten Ferienjob: "Ich habe damals zusammen mit den Jungs aus der Nachbarschaft verschiedenen Landwirten auf dem Feld geholfen." Von früh morgens bis zum späten Nachmittag musste der heutige Bürgermeister Kartoffeln ernten, Unkraut hacken und bei der Rübensaat helfen. Auch wenn die Arbeit für einen 13-Jährigen ungewohnt war, so hatte Kleweken Spaß daran: "Es gibt doch keinen besseren Ferienjob als den, bei dem man gemeinsam mit seinen Freunden an der frischen Luft arbeiten kann. Außerdem konnte ich mir so ein Taschengeld verdienen. Das gab es ja früher noch nicht von den Eltern," erinnert sich der heute 54-Jährige.

Auf dem Feld unterwegs war er meistens in den Herbst- und Sommerferien, und von dem Verdienst kaufte er sich was Schönes: "Wir Jungs haben ja immer liebend gerne Fußball gspielt - mit dem Geld konnte ich mir neue Fußballschuhe und einen Ball leisten," so der Bürgermeister. nl

Morgen berichtet

SüdlohnsBürgermeister Georg Beckmann über seine Ferienjoberfahrungen

Lesen Sie jetzt