Keine Einbahnstraße in Legdens Ortskern

Umbau Hauptstraße

(Fast) alles zurück auf Anfang. Beim Umbau der Hauptstraße zwischen Vikar-Entrup-Straße und der Kreuzung zur König- und Kirchstraße soll jetzt der Siegerentwurf aus dem vergangenen Jahr realisiert werden. Mit leichten Veränderungen - aber auf jeden Fall mit zwei Fahrspuren. Die Einbahnstraßen-Regelung ist vom Tisch.

Legden

, 07.09.2016, 18:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Keine Einbahnstraße in Legdens Ortskern

Vor der Sitzung führte Axel Barkowsky (6.v.l.) die Mitglieder des Bauausschusses durch die Sekundarschule an der Weishauptstraße in Legden. In der Turnhalle wurden in den Sommerferien die Markierungen erneuert.

Einstimmig stimmten alle Ausschussmitglieder für diese Lösung. Damit endet eine lange Diskussion um das Thema. Zwischenzeitlich hatte die Verwaltung eine Einbahnstraßen-Regelung ins Spiel gebracht, um mehr Parkplätze zu gewinnen.

Grundsatzentscheidung gefordert

"Wir müssen den Knoten jetzt durchhauen", hatte Bürgermeister Friedhelm Kleweken am Dienstagabend vom Bauausschuss, der diesmal in der Sekundarschule tagte, eine Grundsatzentscheidung gefordert. Immerhin soll im kommenden Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden. Der marode Kanal muss endlich ausgetauscht werden und auch die Zuschussgeber wurden, so Kleweken, schon einige Male vertröstet.

Bewusst hatte die Verwaltung keinen Beschlussvorschlag gemacht, sondern gleich drei Varianten zur Abstimmung gestellt. Selbst die reine Sanierung des Kanals mit Herstellung des jetzigen Zustands für rund 100000 Euro stand da auf dem Papier - wenn auch wohl nur der Form halber.

Einwohnerversammlung half bei Entscheidung

Ob Thomas Kockentiedt für die CDU, Gerd Heuser für die UWG oder Sigrid Goßling für die SPD - sie alle sind für den modifizierten Siegerentwurf des Büros Greenbox. Sigrid Goßling brachte es wohl für viele auf den Punkt, als sie erklärte, ihre Entscheidung auch im Hinblick auf die Einwohnerversammlung im August getroffen zu haben. "Die Einbahnstraßen-Regelung wurde nicht als das Nonplusultra gesehen."

Das bedeutet, dass die Hauptstraße hier künftig barrierefrei wird. Auf der Sonnenseite, also vor Apotheke, Bäckerei und Gesundheitszentrum soll Raum zum Flanieren oder Verweilen geschaffen werden. Ein taktiles Leitsystem wird sehbehinderten Menschen die Orientierung ermöglichen.

Kurzzeitparkplatz vor Apotheke

Auf der Schattenseite parken die Autos in Längsrichtung. Zwei Parkplätze können noch vor dem Gesundheitszentrum entstehen. Auf Wunsch der UWG wird die Verwaltung prüfen, ob hier vielleicht auch drei oder vier Autos parken können. Auch ein Kurzzeitparkplatz vor der Apotheke ist im Gespräch.

Im Gegensatz zum Siegerentwurf wird die Ampelanlage an der Kreuzung bestehen bleiben. Die CDU forderte die Verwaltung auf, zu überprüfen, wie die Ecke zur Kirchstraße zudem übersichtlicher und sicherer werden kann. Zustimmung fand auch die Wahl der Bepflanzung. Statt einzelner Straßenbäume sollen nun auf der Sonnenseite Lindenspaliere stehen, ähnlich wie am Platz an der Vikar-Entrup-Straße.

Gemeinderat entscheidet abschließend

Kleweken war am Ende zufrieden: "Wir sind ein gutes Stück weiter." In der Sitzung des Gemeinderats am 19. September soll der dann überarbeitete Entwurf endgültig beschlossen werden.

 

Lesen Sie jetzt