Kindergarten entsteht im Baugebiet

Start im August 2017

Ein neuer Kindergarten soll bereits im August 2017 in Legden an den Start gehen. Zustimmung gab es von dem Gemeinderat für den geplanten Standort: das neue Baugebiet Roggenkamp.

LEGDEN

, 28.06.2016, 17:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kindergarten entsteht im Baugebiet

Auf dem Plan der Gemeinde Legden ist ein Teil des Baugebiets Roggenkamp zu sehen. Links sind die vier neuen Wohnhäuser markiert, darüber der neue Kindergarten mit der von Bäumen umgebenen knapp 1000 qm großen Spielfläche.

Bauwillige junge Familien hätten damit den Kindergarten direkt vor der Haustür. Für das neue Projekt wurden die Pläne für das Baugebiet leicht geändert. Direkt an der Zufahrt, die vom Kreisverkehr Neustadt/Asbecker Straße ins Baugebiet führen soll, wird der dreizügige Kindergarten mit Gebäuden und Spielfläche gebaut.

Träger wird gesucht

„Wir müssen die Versorgung langfristig sicherstellen“, betonte am Montag Bürgermeister Friedhelm Kleweken erneut: „Wir brauchen Plätze für die kommenden Jahre.“ Drei Gruppen für 60 bis 65 Kinder sollen neu installiert werden. Der neue Standort, nah zum Baugebiet und nah zum Ortskern, wurde am Montag von allen Fraktionen begrüßt. Im Februar war noch ein Bauplatz an der Weishauptstraße in der Nähe der Sekundarschule im Gespräch.

Ein Investor steht schon fest. Wer den Kindergarten betreiben wird, dagegen noch nicht. Die katholische Kirchengemeinde und die Elterninitiative Pusteblume, die in Legden die Kindertageseinrichtungen betreiben, wollen die Aufgabe nicht übernehmen. Das erläuterte Kleweken bei der Sitzung am Montagabend im Haus Weßling, Busshook 6.

Federführend ist der Kreis Borken. Die Gemeinde wird weder bauen, noch das Gebäude später pachten. „Wir stellen nur das Grundstück zur Verfügung“, so Kleweken. Der Jugendhilfeausschuss des Kreises hat im Mai beschlossen, dass zunächst auf die im Kreis tätigen Träger zugegangen werden soll. Erst wenn das erfolglos bleibt, soll auf ein weiter gefasstes Trägersuchverfahren umgeschwenkt werden. „Bis zum 4. Juli können sich Träger bewerben“, erläuterte Norbert Wiemer, Leiter der Abteilung Familienbüro im Kreisjugendamt, gestern auf Anfrage der Münsterland Zeitung. Er habe bereits mehrere Gespräche geführt: „Ich habe die Erwartung, dass Bewerbungen kommen.“

Information im Herbst

Im Herbst, vor den Anmeldungen für das kommende Kindergartenjahr 2017/18, würden die Eltern über das neue Angebot informiert. „Wir wollen im August 2017 starten“, betont Wiemer und nennt dies „ein ehrgeiziges Ziel“. Dass Legden einen weiteren Kindergarten braucht, steht seit Langem fest. Der Bedarf an Plätzen sowohl für Kinder unter drei Jahren als auch über drei Jahren steigt in den kommenden Jahren. Vor allem aber steigt der Anteil der Kinder, die 45 Stunden im Kindergarten bleiben. Dadurch müssen die Gruppen kleiner werden. In diesem Jahr können noch alle angemeldeten Betreuungswünsche erfüllt werden, so Wiemer.

Lesen Sie jetzt