Kinderkarneval am Rosenmontag droht in Asbeck auszufallen

Karneval in Asbeck

Cowboys, Prinzessinnen, Feen, Clowns und Piraten brauchen dringend Hilfe. Finden sich keine Freiwilligen, fällt der Kinderkarneval am Rosenmontag in Asbeck aus.

Legden

, 11.02.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderkarneval am Rosenmontag droht in Asbeck auszufallen

Asbeck Helau! Mit Musik ging es am Rosenmontag wie hier 2019 einmal durch das Dorf. © Ronny von Wangenheim

Am Rosenmontag wird es in diesem Jahr wahrscheinlich keinen Kinderkarneval in Asbeck geben. Der kleinste Umzug der Region droht auszufallen, Bernhard Reers erklärt, warum: „Es fehlen Organisatoren.“ Noch hofft der Asbecker Gastwirt, dass die Tradition weiterlebt.

Wie in den Vorjahren sollten die Asbecker Kinder, begleitet von Musik und bonbonwerfenden Erwachsenen, erst einen kleinen Zug durch das Stiftsdorf machen und dann im Saal der Gaststätte Reers, Brückenstraße 23, weiterfeiern.

Jetzt lesen

Glücksrad, Verlosung, Waffeln, Popcorn-Maschine, Maltisch, Kuchen und Getränke – die Kinder freuten sich in jedem Jahr über das traditionelle Programm. Rund 80 kleine Narren wurden Jahr für Jahr gezählt. Auch aus Legden kamen viele Eltern mit ihren Kleinkindern nach Asbeck.

2016 fiel schon einmal ein Umzug aus

Es ist nicht das erste Mal, dass Organisatoren fehlten. 2016 fiel der Umzug deshalb schon einmal aus. Danach fanden sich jedes Jahr eine neue Gruppe oder Stammtisch. Im vergangenen Jahr war es eine Gruppe der Aktion „Schöne Ferien“, unterstützt von weiteren Freiwilligen.

Doch diesmal fand Bernhard Reers keine Unterstützung. „Ich habe schon im Dorf rumgefragt“, erzählt er. Er selbst stellt seit vielen Jahren den dekorierten Saal zur Verfügung und verkauft Getränke zum Selbstkostenpreis.

Kinderkarneval am Rosenmontag droht in Asbeck auszufallen

© Ronny von Wangenheim

„Es braucht ein Team von acht bis zehn Personen“, erläutert Bernhard Reers im Gespräch mit unserer Redaktion. Neben der Organisation wird Hilfe an dem Nachmittag selbst an den einzelnen Stationen notwendig. Sollten sich noch Interessierte finden, können sie sich auf Unterlagen stützen, mit denen in der Vergangenheit der Kinderkarneval einfach organisiert werden konnte. Der Erlös des Nachmittags wäre wie gewohnt für die beteiligte Gruppe bestimmt.

Freiwillige können sich noch melden

„Ich hoffe, dass sich noch Freiwillige finden“, sagt Bernhard Reers. Sie können sich in der Gaststätte Reers oder unter Tel. (02566) 727 melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt