Klimaschutz fängt bei den Kleinen an

rnKommentar

Schon Grundschüler können etwas erreichen, wenn sie sich für Klimaschutz engagieren. Die Brigidenschule macht es vor. Ein Kommentar.

Legden

, 14.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Wer das Klima verbessern und die Umwelt schützen will, muss ganz klein anfangen. Zuerst bei sich selbst. Und das gilt auch für Kinder. Die Brigidenschüler leben das gerade vor. Der Zug zum Legdener Rathaus mit Plakaten und Parolen ist nur der Höhepunkt einer langen Beschäftigung mit dem Thema.

Es ist gut, dass Bürgermeister Friedhelm Kleweken die Kinder ernst nimmt. Wenn sich jetzt die Gemeindepolitiker mit ihren Ideen auseinandersetzen werden, ist das ein gutes Zeichen. Und vielleicht können die Schüler bald, wenn sie an dem neuen Schulanbau vorbeikommen, zum Dach schauen und sagen: „Dass dort Solarzellen sind, das haben wir geschafft.“

Auf dem Schulhof merken die Lehrer bereits, dass das Thema angekommen ist. Es wird mehr darauf geachtet, den Müll korrekt zu entsorgen. Und auch zuhause wollen Kinder auf ihre Eltern einwirken, zum Beispiel das Auto öfter stehen zu lassen. Hoffentlich bleibt das so. Lehrer und Eltern können da gute Vorbilder sein. Mit der Aktion am Rathaus darf das Thema Klimaschutz nicht auf dem Schulplan abgehakt werden.

Lesen Sie jetzt