„Konny Kutscher“ ist seit 50 Jahren in Diensten des Königspaars

rnSchützenfeste in Legden

Die Pferde sind seine große Leidenschaft: Der Legdener Konrad Osterkamp, Spitzname „Konny Kutscher“, fährt seit einem halben Jahrhundert königliche Hoheiten mit zwei PS.

Legden

, 24.06.2019, 11:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein halbes Jahrhundert ist es her, seit Konrad Osterkamp sein allererstes Schützenkönigspaar kutschiert hat. Damals ein junger Mann von 25, war er im Jahr zuvor gerade erst selbst Schützenkönig in Haulingort geworden.

Heute ist er 75 Jahre alt und sitzt immer noch gerne oben auf dem Bock und hält die Zügel in der Hand, wenn sich der Pferdewagen seinen Weg durch die jubelnde Menge bahnt.

Pferdefreund von klein auf

Doch wie kam er damals überhaupt zu seinem verantwortungsvollen Posten? Konrad Osterkamp erinnert sich: „Die Generation vorher war alt und wir hatten auch ein Pferd“, erklärt der gebürtige Haulingorter simpel. Elegant mit schwarzem Anzug und Zylinder ist er seit jeher auf zahlreichen Schützenfesten unterwegs gewesen.

Zwar stand er dabei nie so sehr im Mittelpunkt wie das Königspaar, aber das macht dem bescheidenen Legdener nichts aus. „Ich war immer ein Pferdefreund. Ich habe als Kind gelernt, mit Pferden umzugehen“, sagt Konrad Osterkamp mit Überzeugung. Bis 2018 hielt er auch noch selbst welche.

Kaltblut und Warmblut

Angefangen hat damals alles mit Lotte und Ella, zwei prächtigen Kaltblutstuten, die Osterkamps ganzer Stolz waren. Den Umgang mit Pferden war er von klein auf gewohnt. „Ich durfte immer die Pferde für den Acker vorbereiten und anspannen. Dafür musste ich nicht melken“, meint er lächelnd.

Irgendwann sattelte der Pferdefreund dann auf Warmblüter um. Seine Stute „Fürstin“ hat ihn 30 Jahre lang auf Schützenfeste begleitet, ihre Kollegin „Alisa“ immerhin 22 Jahre.

Früh aufstehen und anspannen

In Sachen Schützenfest hat „Konny Kutscher“ über die Jahre einiges gesehen. „Morgens um sechs Uhr aufstehen, die Pferde aus der Weide holen, anspannen und dann geht‘s los“, das ist seit 50 Jahren für ihn Alltag bei jedem Schützenfest. Seit 45 Jahren fährt er auch die Majestäten des Allgemeinen Bürgerschützenvereins Legden zu Paraden und öffentlichen Auftritten.

Für eines ist er dabei dankbar: „Es ist immer noch alles gut gegangen“, sagt er.

Münsterländer Jagdwagen

Heute gehört ihm ein eleganter Münsterländer Jagdwagen, ein historisches Gefährt, das er erst vor zwei Jahren liebevoll restauriert hat. Und ihm steht mit Markus Fischer als zweiter Kutscher jemand zur Seite, der eines Tages das Amt von ihm übernehmen wird.

Fischer nennt den 75-Jährigen respektvoll „Mein Chef“, und auch Neffe Thomas Osterkamp, der im Vorstand des Haulingorter Schützenvereins ist, ist fest davon überzeugt: „Onkel Konny ist der wichtigste Mann.“

Vögel und Pferde

Nicht nur, weil er als Kutscher für den Transport der Hoheiten unerlässlich ist. Neben den Pferden sind nämlich Vögel seine große Leidenschaft – Schützenvögel. Die baut „Konny“ auch mit viel Liebe und Geschick.

Und das bereits seit 40 Jahren für Haulingort und zehn Jahren für den Allgemeinen Schützenverein. Ans Aufhören ist für Konrad Osterkamp deshalb noch lange nicht zu denken. Und das nächste Schützenfest kommt bestimmt.

Lesen Sie jetzt