Krimi-Lesung mit Helga Streffing

Aus Freude an der Literatur

Bernhard Schlätker liebt Bücher. Krimis oder auch historische Themen. Und er teilt seine Leidenschaft gerne. Bei Schmökerabenden oder jetzt bei einer Lesung mit Helga Streffing, zu der er für die Kolpingsfamilie Legden einlädt.

LEGDEN

von Ronny von Wanngenheim

, 11.03.2016, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Helga Streffing wird ihren vierten Krimi „Pilgerfahrt in den Tod“ bei einer Lesung im Dormitorium in Asbeck vorstellen.

Helga Streffing wird ihren vierten Krimi „Pilgerfahrt in den Tod“ bei einer Lesung im Dormitorium in Asbeck vorstellen.

Gemeinsam mit den Bücherei-Teams Legden und Asbeck hat das Mitglied der Kolpingsfamilie den Abend organisiert. Das Dormitorium wird am Freitag, 18. März, 20 Uhr, das richtige Ambiente für die Lesung bieten. Helga Streffing stellt dann ihren vierten Münsterland-Krimi vor.

In "Pilgerfahrt in den Tod" gerät Hannah Schmielink, Schulpsychologin aus Münster, wieder ungewollt mitten in ein Verbrechen. Mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe von Münsterländern macht sie sich auf eine Pilgerfahrt ins Heilige Land. "Das Heilige Land ist für mich ein idealer Krimi-Schauplatz", sagt die Autorin: "Das Menschengewimmel in den engen Gassen der Jerusalemer Altstadt, orthodoxe Juden, arabische Händler, Pilger aus aller Welt, fremde Gerüche" - all das berge in sich schon eine ungeheure Spannung.

Trotzdem bleibt das Münsterland Schauplatz, nicht zuletzt weil die Kripo in Münster in der Biographie so mancher Pilger düstere Ungereimtheiten entdeckt. Auch eine Ärztin in Coesfeld bekommt einiges Dringliche zu tun. "Man findet sich als Münsterländer in ihren Büchern wieder", sagt Bernhard Schlätker (Foto).

Die Autorin aus Rheine zählt zu seinen derzeitigen Lieblingsautoren. Als er mit weiteren Legdener Literaturfreunden eine Lesung mit ihr im Dialog-Verlag Münster besuchte, nutzte er die Chance und lud Helga Streffing nach Legden ein. Ob sie den auch in einer kleinen Gemeinde lesen würde, hatte er sie gefragt. "Selbstverständlich gerne", so erzählt er, war ihre Antwort.

Schmökerabende

Zum ersten Mal wird damit die Runde der Bücherfreunde größer, die sich seit zwei Jahren regelmäßig zu Schmökerabenden in der Legdener Bücherei, Kirchplatz 5, treffen. "Wir sind sieben bis zwölf Teilnehmer und sitzen in gemütlicher Runde zwischen den Büchern, bei einem Glas Wein, Wasser, Bier und Salzstangen", erzählt Schlätker, der die Schmökerrunde initiiert hat. Mit dabei ist immer das Legdener Büchereiteam mit Margret Liebermann und Annette Otto.

Jeder, der mag, liest aus mitgebrachten Büchern vor oder erzählt darüber. Und manchmal, so erzählt Schlätker, greift jemand auch einfach ins Bücherregal neben sich. Regelmäßig entspinnen interessante Gespräche. Aber auch auswärtige Veranstaltungen werden gemeinsam besucht.

Jetzt also wollen die Literaturfreunde mit der Krimilesung noch mehr Gleichgesinnte finden. Als Partner wurde auch die Buchhandlung Lesezeit aus Ahaus in Boot geholt, die Bücher zur Lesung mitbringen wird.

Schon jetzt sind weitere Aktionen geplant. "Wir sind experimentierfreudig", sagt Schläker und nennt eine erste Idee: "In einer lauschigen Sommernacht wollen wir im Dahliengarten lesen."

 

Lesen Sie jetzt