Japanische Züchtung: „Kazusa Shiranami“ ist die schönste Dahlie

Dahliengarten in Legden

Beim Sommerevent zum „Wochenende der Dahlie“ fand im Dahliengarten das „Küren der schönsten Dahlie“ statt. Es gab einige Favoriten, am Ende setzte sich eine japanische Züchtung durch.

Legden

23.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Japanische Züchtung: „Kazusa Shiranami“ ist die schönste Dahlie

Bei der Preisübergabe: (v.l.) Angelika Hoffmann, Andreas Beckhaus und der Gewinner Franz-Josef Hünteler mit seiner Ehefrau. (3) Dahliengarten-Verein © Dahliengarten-Verein

Beim Sommerevent zum „Wochenende der Dahlie“ fand im Dahliengarten das „Küren der schönsten Dahlie“ statt. Die Besucher konnten am 11. August ihre drei schönsten Lieblingsdahlien auswählen und dabei einen Preis gewinnen.

Von den vielen Besuchern aus Nah und Fern haben 261 Gäste ihr Votum abgegeben. Von den 180 Dahliensorten wurden 61 auf Platz 1 votiert, so Angelika Hoffmann, Erste Vorsitzende des Vereins Dahliengarten Legden: „Das zeigt, dass zum einen der Geschmack sehr variiert, aber auch, dass wir hier die schönsten der schönen Dahlien präsentieren und damit der Garten ein Augenschmaus für alle Blumenliebhaber ist.“

Es gab einige große Favoriten

Letztlich gab es aber einige Favoriten und auf Platz 1 findet sich mit Abstand die japanische Züchtung „Kazusa Shiranami“, eine dekorative Dahlie, Züchter Yusaku Konishi, gefolgt von der Sorte „Eveline“, ebenfalls eine dekorative Dahlie, weiß mit zartem lila, Züchter Cor Geerlings aus den Niederlanden, und der Gartenkönigin aus dem letzten Jahr „Neo“, eine dekorative Dahlie, stolzer Wuchs in orange mit roten Einschüssen, Züchter Ernest Turc aus Frankreich.

Darüber hinaus zeigen sich weitere beliebte Sorten, wie „Otto Waalkes“ aus Österreich, „Ballegos Glory“ aus den Niederlanden und „Checkers“ aus den USA.

Franz-Josef Hünteler aus Horstmar trifft die richtige Wahl

Franz-Josef Hünteler aus Horstmar hat auf die richtige Dahlie „Kazusa Shiranami“ gesetzt und den ersten Preis gewonnen, ein Gala-Überraschungsessen für zwei Personen.

Andreas Beckhaus und Angelika Hoffmann haben den Preis an den Gewinner überreicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt