Der Angelsportverein (ASV) Legden setzte fast den ganzen Bestand des Teichs an der Neuen Mühle in den Eickholter See und die Dinkel um. Dann gab es noch eine Spende für den Verein.

von Andreas Bäumer

Legden

, 25.03.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine so große Fischaktion wie am Samstagmorgen zieht der Angelverein Legden nur selten durch. Vor fünf Jahren hatten die Angler das letzte Mal den Fischteich an der Neuen Mühle fast leer gefischt.

Diesmal fingen sie in Gemeinschaftsarbeit am großen Netz mehr als 30 große Raubfische, fast 70 Karpfen und 150 Kilogramm Kleinfische, wie der Ehrenvorsitzende Reinold Büter gewissenhaft notierte.

Die Fische brachten die Angler in den Eickholter See und in die Dinkel – mit einem Spezial-Anhänger voll Wasser und mit kontinuierlicher Sauerstoffversorgung. Der Eickholter See ist ein Hektar groß und bietet den Fischen einen wesentlich vielgestaltigeren Lebensraum als der Fischteich.

See bietet Fischen mehr

Michael Reers vom ASV Legden berichtet: „Der See ist bis zu vier Meter tief, am Rand sind viele Seerosen. Absichtlich haben wir Erlen vom Ufer in den See geknickt. Beides bietet den Fischen Raum zum Laichen.“ Die Dinkel habe sich noch immer nicht von einem Gülle-Unfall vor einigen Jahren erholt und braucht immer wieder neuen Fischbesatz.

Als Vorbereitung der Fangaktion hatte Willi Hölscher, Vorsitzender des Angelsportvereins Legden, bereits am Freitagmorgen begonnen, das Wasser des Fischteichs kon-trolliert abzulassen. Dazu öffnete er die Mönche, also die Abläufe, und kontrollierte sogar um sechs Uhr morgens, ob das Wasser gut ablief. Der Fischteich ist nicht viel mehr als zwei Meter tief und nur rund 30 Zentimeter Wasser blieben nach dem Ablassen.

Ufer an vielen Stellen unterspült

So wird sichtbar, dass das Ufer an vielen Stellen unterspült ist und außer den freigespülten Wurzeln kaum ein Unterschlupf für Tiere blieb. Auch deshalb nutzten einige Angler die Gelegenheit, an einer Stelle Schilf zu pflanzen und dessen Wurzeln mit Steinen zu schützen.

Währendessen drängten andere Vereinsmitglieder die Fische mit Netzen zusammen und sammelten sie mit Keschern ab. Größere Fische wie Hechte, Zander, Rapfen und Karpfen trug Gewässerwart Hendrik Uppekamp vorsichtig in einer Trage zum Anhänger.

Legdener Angler fischen mit großem Netz für den Eickholter See

Rainer Schürhoff (l.), Vorsitzender des ASV Asbeck, und Willi Hölscher (r.), Vorsitzender des ASV Legden, freuen sich auf die Spenden der Volksbank überreicht vom Filialleiter Jens Sprey. © Andreas Bäumer

Die Zusammenkunft der Angler nutzte Legdener Volksbank-Filialleiter Jens Sprey für eine Spendenübergabe. Willi Hölscher vom ASV Legden überreichte er eine Spende von 1000 Euro, Rainer Schürhoff, dem Vorsitzenden des Angelsportvereins Asbeck, überreichte er eine Spende von 750 Euro.

Der ASV Legden will damit vor allem noch weitere Fische für den gepachteten See kaufen. Hölscher sprach von 600 Kilogramm. Die Asbecker, so Rainer Schürhoff, setzen ihren Betrag für künstliche und natürliche Laichhilfe ein.

Lesen Sie jetzt