Legdener können fürs Klima in die Pedale treten und Preise gewinnen

Stadtradeln

Die Aktion Stadtradeln konnte wegen der Corona-Pandemie nicht im Mai starten. Jetzt aber wird dazu aufgerufen. Wer ab August für den Klimaschutz aufs Fahrrad steigt, kann Preise gewinnen.

Legden

, 25.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fahrrad statt Auto: So tut man etwas für den Klimaschutz.

Fahrrad statt Auto: So tut man etwas für den Klimaschutz. © picture alliance/dpa

Die Coronakrise wird hoffentlich irgendwann gehen. Der Klimakrise aber bleibt. Sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen kann man bei der Aktion Stadtradeln. Die Gemeinde Legden macht auch in diesem Jahr wieder mit. Jetzt allerdings erst ab August und nicht wie geplant im Mai.

Wer dabei sein will, alleine oder besser noch im Team, kann vom 16. August bis 5. September jeden Kilometer zählen, den er mit dem Fahrrad zurücklegt. Am besten Kilometer, für die sonst das Auto benutzt wurde. Ob die Wegstrecke zwischen Arbeit und Wohnung, eine feierabendliche oder große Radtour am Wochenende – jeder gefahrene CO2-freie Kilometer zählt.

Jetzt lesen

Die Gemeinde Legden verknüpft die bundesweite Aktion mit dem Klimaschutzpreis, den Innogy jährlich vergibt. Das Preisgeld von 1000 Euro wird auf drei Preise aufgeteilt. Die eingetragenen Vereine können 500, 300 oder 200 Euro für die Vereinskasse gewinnen. Sachpreise bekommen die Radler, die die meisten Kilometer fahren. Sie dürfen allerdings nicht Team-Mitglied eines eingetragenen Vereins sein.

14 Teams haben sich schon angemeldet

Bereits im Frühjahr, rechtzeitig vor dem ursprünglich geplanten Start am 1. Mai, hatten sich etliche Teams angemeldet. 14 Teams mit 53 Radlern stehen deshalb bereits in der Liste, die online auf der Seite des bundesweiten Wettbewerbs zu sehen ist. Das Dahlienteam, SuS Legden, GBF Grenzenlos oder das Team Asbeck Mitte gehören beispielsweise dazu. GBF Grenzenlos war 2019 der Sieger mit 6203 Kilometern, das Dahliengartenteam folgte mit 5676 Kilometern.

Auch Bürgermeister Friedhelm Kleweken und das Kollegium im Rathaus radeln als „Radler-Team der Gemeinde Legden“ vom 16. August bis 5. September mit. „Der Wettbewerb für Klimaschutz und Fahrradförderung des Klima-Bündnis hat auch uns angesteckt und wir möchten mit guten Beispiel voran gehen“, so Kleweken.

Im vergangenen Jahr stellte Legden bezogen auf die Einwohnerzahl das drittbeste Team im Kreis Borken nach Reken und Heiden. Das Ergebnis damals: 183 Radelnde, davon 6 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten in 21 Tagen insgesamt 40.848 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Dies entspricht der 1,02-fachen Länge des Äquators. Dabei vermieden sie 5800 Kilogramm CO2. 2018 hatte sich Legden das erste Mal am Wettbewerb Stadtradeln beteiligt.

Informationen und Anmeldungen finden sich online. Wer sich bereits im Frühjahr angemeldet hat, muss dies jetzt nicht noch einmal tun.

Lesen Sie jetzt