Legdenerinnen fragen in der Synagoge nach der Rolle der Frau im Judentum

Frauen-Union Legden

Wie die Rolle der Frau in anderen Religionen aussieht, will die Frauen-Union Legden-Asbeck wissen. Deshalb fuhr jetzt eine Gruppe zur Synagoge nach Enschede.

Legden

, 06.02.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Petra Scheltinga führte die Frauen aus Legden und Asbeck durch die Synagoge.

Petra Scheltinga führte die Frauen aus Legden und Asbeck durch die Synagoge. © privat

Es war ein besonderer Wintergang, zu dem die Frauen-Union Legden-Asbeck aufbrach. Gemeinsam ging es zur Synagoge nach Enschede. „Das Interesse war sehr groß“, sagt die Vorsitzende Claudia Kröger zu den rund 30 Teilnehmerinnen. Das Thema habe offenbar sehr interessiert: „Das Judentum: Frauen in Religion, Politik und Familie.“ In der Vergangenheit hatte sich der Vorstand der Frauen-Union mit dem Islam und dem Hinduismus auseinandergesetzt.

Die Synagoge in Enschede gilt als eine der schönsten in den Niederlanden. Petra Scheltinga nahm in ihrer Führung das Thema der Frauen-Union auf. Claudia Kröger berichtet von dem Besuch: „Das Judentum ist verankert in der Tora, die nicht dem Wandel in Gesellschaft oder Politik unterliegt.“

Jetzt lesen

In seiner Tradition, zum Beispiel bei Festen, richte es sich nach der Natur. Und so hätten sie auch von jüdischen Bräuchen erfahren, die es bis heute gibt, und über die sie manchmal auch schmunzeln mussten. Viele Fragen wurden von Petra Scheltinga beantwortet. Dabei zeigte es sich, dass Frauen vor allem innerhalb der Familie aktiv sind.

Anfeindungen sind kein Problem

Auch die Frage, ob die jüdische Gemeinschaft in Enschede ängstlich sei angesichts der antisemitischen Strömungen, stellten die Frauen aus Legden und Asbeck. „Das wurde so beantwortet: Man beobachte die Lage, Anfeindungen seien aktuell aber kein Problem“, berichtet Claudia Kröger. Leckerer Kaffee und koscherer Butterkuchen beendete die Führung.

Während der Rückfahrt gab es eine kurze Ankündigung für den Weltfrauentag am Sonntag, 8. März. Die Frauen treffen sich um 10 Uhr im Landhotel Hermannshöhe in Legden. Der Titel in diesem Jahr ist vielversprechend: „Von starken Frauen, langen Unterhosen und spitzen Spitzen! – und kein Auge bleibt trocken!“

Lesen Sie jetzt