Betrieb bei MFZ Antriebe geht nach Werkstattbrand fast ungestört weiter

rnFeuer in Legden

Gegen die Flammen in der Werkstatt bei MFZ Antriebe hatten am Dienstag 45 Feuerwehrleute aus Legden und Asbeck gekämpft. Der Betrieb in der Firma ging am Mittwoch fast ungestört weiter.

Legden

, 03.09.2019, 21:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Passanten hatten am Dienstagabend Flammen durch die Fenster des Unternehmens an der Straße Neue Mühle gesehen und die Feuerwehr kurz vor 21 Uhr alarmiert.

Als die Feuerwehr mit den Löschzügen Legden und Asbeck eintraf, konnten die Feuerwehrleute von außen nur starken Rauch durch die Fenster sehen.

Flammen schnell unter Kontrolle

„Wir haben uns dann gewaltsam Zutritt verschafft und die Flammen abgelöscht“, erklärte Einsatzleiter Christoph Blanke noch an der Einsatzstelle. Mehrere Trupps rückten unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Zwei Löschzüge bekämpfen Werkstattbrand an der Straße Neue Mühle

Das Feuer in der Gewerbehalle an der Straße Neue Mühle hatten die beiden Löschzüg Legden und Asbeck schnell unter Kontrolle. Der dichte Rauch erschwerte den 45 Einsatzkräften die Arbeit.
03.09.2019
/
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine
Das Feuer war in der Werkstatt eines Unternehmens an der Straße Neue Mühle ausgebrochen. Passanten hatten den Feuerschein durch ein Fenster bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.© Stephan Teine

Menschen waren nicht in Gefahr. Die Feuerwehr war danach noch einige Zeit damit beschäftigt, das Gebäude zu belüften. Im Einsatz waren insgesamt 45 Feuerwehrleute und die Polizei.

Nach gut einer Stunde konnten die ersten Einsatzkräfte wieder einrücken.

170 Mitarbeiter können Arbeit im Mittwoch regulär wieder aufnehmen

Am Mittwochmorgen ging der Betrieb in dem Unternehmen aber fast ungestört weiter. „Die Brandstelle ist noch nicht wieder freigegeben“, erklärte Agnes Laloy, Mitglied der MFZ-Geschäftsführung. Die Kriminalpolizei ermittle noch wegen der Brandursache, sagte sie auf Nachfrage gegenüber unserer Redaktion.

Der Betriebsablauf sei davon aber nicht betroffen. Die 170 Mitarbeiter des Unternehmens konnten demnach am Mittwoch ganz normal ihre Arbeit aufnehmen.

Die Firma MFZ produziert seit 1981 in Legden Antriebe, Steuerungen und Sensoren für Industrietorsysteme. 2006 wurde das Unternehmen mit Ovitor in Helsinki zusammengeführt und firmiert seitdem als MFZ-Ovitor. 2016 wurde am Standort in Legden das Hochregallager auf 3500 Quadratmeter erweitert.

Die Polizei im Kreis Borken bestätigt am Mittwochmittag, dass die Ermittlungen zur Brandursache noch laufen. Die Beamten beziffern den entstandenen Schaden auf rund 10.000 Euro.

Lesen Sie jetzt