Was muss passieren, damit Kinder in Legden sicher unterwegs sein können?

rnMobilität

Was wünschen Eltern, damit ihre Kinder sicher zur Schule kommen? Was brauchen Kinder, um selbstständig unterwegs zu sein? Das sind Fragen auf dem Weg zu einem Mobilitätssicherungskonzept.

Legden

, 14.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Gemeinde Legden arbeitet an einem Mobilitätssicherungskonzept und am Quartier- und Flächenmanagement. Auf dem Weg dahin sollen alle Legdener mitmachen. In einer ersten Fokusrunde ging es um Kinder und Jugendliche.

Groß war die Zahl der Teilnehmer nicht, die sich am Dienstagnachmittag im Jugendhaus Pool getroffen haben. Doch die Eltern und Jugendlichen, die da waren, gaben Dr. Frank Bröckling, Geschäftsführer von Planinvent, einige Themen mit auf den Weg. Dazu haben die Teilnehmer fragliche Punkte auf einer Karte markiert.

„Ein zentrales Thema ist die Verkehrssituation an der Wibbeltstraße vor der Brigidenschule“, erläutert Matthias Nettels, der bei der Gemeinde Legden für das Konzept zuständig ist. Auch schon, bevor die Baustelle eingerichtet wurde, haben Eltern die Lage als kritisch empfunden. Aber auch die Bushaltestelle am Dorfplatz wurde markiert. Dort werde es brenzlig, wenn die Schulbusse für die Sekundarschüler halten.

Nach den Sommerferien werden dann Senioren und andere Interessierte zu einer zweiten Runde eingeladen. Matthias Nettels: „Wahrscheinlich gibt es zwei Termine, einen für Legden und einen für Asbeck.“ Bereits bei der Auftaktveranstaltung wurde beispielsweise das Kopfsteinpflaster in Asbeck angesprochen, das für ältere und gehbehinderte Menschen problematisch ist.

Im Herbst dann will Planinvent im Auftrag der Gemeinde das Mobilitätssicherungskonzept vorstellen. Beim Quartier- und Flächenmanagement geht es außerdem um die Entwicklung des Dorfes, um Bebauung oder Umzugsmanagement. Beide Konzepte, so hatte Bürgermeister Friedhelm Kleweken bei der Auftaktveranstaltung erläuert, sind notwendig, um in Zukunft schnell zum Beispiel auf Fördermöglichkeiten reagieren zu können.

Wer Ideen zu den beiden Themen hat, kann sich auch abseits der Fokusrunden wenden an: Dr. Frank Bröckling, Planinvent. Tel. (0251), E-Mail: broeckling@planinvent, oder bei der Gemeinde Legden an Matthias Nettels, Tel. (02566) 91 02 46, E-Mail: matthias.nettels@legden.de

Lesen Sie jetzt