Nach Diebstahl in Legden: Sucht die Polizei eine Einbrecher-Bande?

rnEinbruch

In Legden wurde in eine Autoverwertung eingebrochen. Die Täter erbeuteten Diebesgut und scheinen nicht zum ersten Mal aktiv gewesen zu sein. Die Polizei sieht zusammenhängende Taten.

Legden

, 19.11.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war morgens ganz klar ein Schock“, sagt Reinhard Kölker, Inhaber der K&S Autoverwertung in Legden. Er kam am Mittwochmorgen, 18. November, zur Arbeit und sah, dass das Rolltor des Firmengebäudes halb geöffnet war. Es wurde aufgehebelt. Sofort alarmierte er die Polizei.

Laptop, Kamera und Katalysatoren gestohlen

Die Polizeikreisbehörde Borken bestätigte, dass Unbekannte sich in Legden Zugang auf dem Firmengelände am Schwarzen Weg verschafft hatten. Sie betraten das Betriebsgebäude, nachdem sie das Rolltor aufgehebelt hatten. Ob die Einbrecher Beute gemacht hatten, konnte zu dem Zeitpunkt nicht festgestellt werden.

Reinhardt Kölker glaubt an ein Bandenverhalten.

Reinhardt Kölker glaubt vermutlich zurecht an ein Bandenverhalten. © Markus Gehring

Mittlerweile steht jedoch fest: „Es wurden ein Laptop, eine Kamera und einige Katalysatoren gestohlen“, sagte Reinhard Kölker auf Anfrage der Redaktion am Donnerstagvormittag. Das bestätigte Dietmar Brüning von der Kreispolizeibehörde Borken. Die Zahl der gestohlenen Katalysatoren bezifferte er auf 15.

Ähnliche Einbrüche bereits in Heek

Auffällig ist, dass dies keine Einzeltat zu sein scheint. Auch in Heek hatte es im August dieses Jahres einen solchen Einbruch gegeben. Damals hatten die Einbrecher einen weißen VW Golf 6 sowie eine geringe Menge Bargeld entwendet.

Aber das war noch längst nicht alles.

Am 27. Oktober hatten wiederum Einbrecher versucht bei der Autoverwertung in Heek, in die schon im August eingebrochen wurde, einzudringen. Ein heller Kleinwagen mit niederländischem Kennzeichen und eingeschaltetem Licht stand am Straßenrand der Ahler Straße.

Dort machten sich vier Personen auf dem Dach an einer Plexiglasscheibe der Lagerhalle zu schaffen. Allerdings vergeblich, denn die Einbrecher wurden bei ihrer Tat gestört. Die Ehefrau von Ludger Spahn, Inhaber der Autoverwertung, wollte ihren Hund auf das Betriebsgelände bringen.

Diebstahl von Katalysatoren auch in Coesfeld

„Als sie meine Frau bemerkten sind sie Gott sei Dank über das Hallendach geflohen“, berichtete Ludger Spahn, im Anschluss an den Einbruchsversuch im Oktober. Laut Polizei sind die Einbrecher dann mit dem hellen Kleinwagen in unbekannte Richtung geflohen. Mutmaßlich Richtung Autobahn 31.

Sind das alles Zufälle, oder stecken da die selben Täter hinter? Die Polizei kann nur spekulieren, aber für sie sprechen die Hinweise eine eigene Sprache: „Wenn man sich die Taten anschaut, spricht einiges dafür, dass es die selben Täter sind“, sagt Dietmar Brüning von der Polizei. Denn zu den Taten in Heek und Legden komme noch ein Diebstahl in Coesfeld hinzu. Auch dort seien Katalysatoren gestohlen worden.

Hinweise an die Kripo Ahaus

Allerdings betont Dietmar Brüning: „Es gibt keine Aufzeichnungen, auf denen man eindeutig erkennen könnte, dass es sich um die selben Täter handelt.“ Zwar würden die Einbrüche sich ähneln und die Täter haben es immer auf die gleiche Beute abgesehen, aber sicher sei trotzdem nicht, ob es sich dabei um die selben Personen handelt. Für Reinhard Kölker ist klar: „Das wird eine Bande gewesen sein, denke ich.“

Jetzt lesen

Die jüngste Tat in Legden trug sich in der Zeit von Dienstag, 17.00 Uhr, bis Mittwoch 07.05 Uhr, zu. Die Polizei sucht Zeugen. Wer etwas zur Tatzeit gesehen hat und Hinweise geben kann, der kann sich an die Kripo in Ahaus unter

Tel. (02561) 9260 wenden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt