Polizei und Feuerwehr suchen mit Großaufgebot nach Einbrechern in Metallhandel

rnGroßeinsatz

Mit etlichen Streifenwagen und der Drehleiter der Ahauser Feuerwehr hat die Polizei am Mittwochmorgen in Legden nach mutmaßlichen Schrottdieben gesucht. Die Täter konnten trotzdem fliehen.

Legden

, 12.09.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen großen Polizei- und Feuerwehreinsatz hat am Mittwochmorgen die Suche nach Einbrechern in einem Metallhandel an der Straße Zur Dinkel in Legden ausgelöst. Gegen 5.40 Uhr hatte der Besitzer die Polizei alarmiert, weil er mehrere Einbrecher in seinem Betrieb vermutete.

Die Polizei rückte mit allen verfügbaren Kräften nach Legden aus und umstellte den Betrieb. Das bestätigte am Donnerstagmorgen Thorsten Ohm von der Pressestelle der Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion. Zur Zahl der eingesetzten Polizisten machte er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. „Wir hatten den konkreten Verdacht, dass sich die Einbrecher noch in dem Gebäude aufgehalten haben“, erklärte er. Die genaue Untersuchung des Gebäudes ergab jedoch zunächst nichts.

Drehleiter der Feuerwehr hinzugerufen

Deswegen wurde die Feuerwehr hinzugerufen. Mit deren Wärmebildkameras wurde das Gelände weiter untersucht. Auch das blieb jedoch ohne Erfolg. Im weiteren Verlauf wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr aus Ahaus alarmiert, um das Dach des Gebäudes zu untersuchen. Auch das blieb aber erfolglos. „Schrottdiebstahl kommt in der Region leider ständig und überall vor“, so Thorsten Ohm weiter.

Der Geschäftsführer des betroffenen Unternehmens wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorfall äußern.

Lesen Sie jetzt