Boutique mit gefälschter Ware: Die Polizisten staunten nicht schlecht bei der Durchsuchung im Industriegebiet in Legden. © Polizei Borken
Industriegebiet Legden

Polizisten durchsuchen Garage – und sind erstaunt, was sie dort finden

Durchsuchung in Legden: Die Polizei hat in einer Garage im Industriegebiet eine illegale Boutique mit gefälschter Ware gefunden. Der mutmaßliche Betreiber ist für sie kein Unbekannter.

Ein solcher Fund hat auch für die Polizei Seltenheitswert. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie die Garage in der Straße Zur Dinkel in Legden betraten. Hier im Industriegebiet betrieb ein 31-Jähriger augenscheinlich eine kleine Boutique. Die Ermittler fanden Regale mit Schuhen, Ständer mit Kleidungsstücken, Caps und Taschen an der Decke oder der Wand vor.

In Kartons verstaut, warteten unzählige Artikel auf ihren Verkauf, berichtete die Polizei am Donnerstag. Die Sachen von angeblich namhaften Herstellern seien nach derzeitigem Erkenntnisstand sämtlich Plagiate. „Wir wissen aktuell nicht, ob auch vor Ort verkauft wurde“, sagte Polizei-Sprecher Dietmar Brüning der Redaktion. „Wir nehmen es aber an.“

Zuvor hatten die Beamten das Wohnhaus des Tatverdächtigen durchsucht. Auch dort lagen Kleidungsstücke, Caps und Schuhe mit Labeln teurer Marken – allesamt mutmaßlich gefälscht.

Hinweis aus Ahaus

Ermittlungen der Kripo Ahaus hatten zu dem Legdener geführt, der den Behörden aufgrund seiner einschlägigen Vorstrafen bereits bekannt ist. Den Verdacht auf Verstoß gegen das Markengesetz erhärtete nun die Durchsuchungsmaßnahme, die durch einen Richter angeordnet worden war. Die Ermittlungen dauern an.

Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02561 / 9260, mit der Kripo Ahaus in Verbindung zu setzen.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.