Rat entscheidet über Tempo 20 für die Hauptstraße

05.09.2008, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden Dass die Hauptstraße nach den aufwändigen Sanierungsarbeiten jetzt im neuen Glanz erstrahle, ändere nichts an der Verkehrssituation - und die ist nach Ansicht der Verwaltung "wenig befriedigend". Ein neues Verkehrskonzept verspricht Besserung - unter anderem mit Tempo 20 und mit der Ausdehnung der Kurzzeitparkzone (Münsterland Zeitung berichtete).

Der Bauausschuss konnte sich allerdings noch nicht einstimmig mit den Vorschlägen anfreunden. "Wir müssen uns erst einmal in der Fraktion mit dem Thema auseinander setzen", so UWG-Fraktionschef Heinz Gausling. Eine Entscheidung soll am Montag, 8. September, der Gemeinderat treffen.

Im Vorfeld hatte die Verwaltung das Konzept bereits mit dem Kreis Borken, der Polizei und der Feuerwehr abgestimmt. "Viel Spielraum haben wir daher nicht", so Bürgermeister Friedhelm Kleweken.

Er selbst und seine Kollegen aus dem Rathaus hätten sich bereits dem Expertenrat beugen müssen. "Wir hatten uns zunächst dafür eingesetzt, dass auch die Hauptstraße eine Spielstraße wird", berichtet er. Das wäre eine einheitliche Lösung für den gesamten Ortskern, verweist er auf die anderen Spielstraßen insbesondere in den Wohnbereichen hinter der Feuerwehr. Gerade darin liege aber das Problem: "Spielstraßen sollen den Wohnbereichen vorbehalten bleiben", verweist er auf die Argumentation des Straßenverkehrsamtes. Der Hinweis, dass in der Vredener City ausschließlich Schritttempo gefahren werden dürfe, sei nicht gelten gelassen worden. sy-

Lesen Sie jetzt