Schnäppchenjagd im Pfarrheim

Kinderkleiderbörse

Großer Andrang im Pfarrheim: Bei der Kinderkleiderbörse der Kolpingsfamilie haben sich am Samstagvormittag hunderte von Besuchern günstig mit Praktischem für den Nachwuchs eingedeckt.

LEGDEN

, 20.02.2017 / Lesedauer: 3 min

Der kleine Tino strahlt übers ganze Gesicht. Er hat in einem Nebenraum des Pfarrheims eine Spielkonsole für Kinder entdeckt und drückt sie voller Stolz an sich. Jetzt muss er nur noch seine Mama davon überzeugen, dass er das elektronische Spielzeug unbedingt braucht. Vorsichtig trägt er seinen Schatz durchs Foyer, auf der Suche nach seiner Mutter, die gerade selbst nach Schnäppchen sucht.

Mitorganisatorin Birgit Thomas wuselt währenddessen zwischen den Besuchern der 44. Kolping-Kleiderbörse herum. Überall gibt es etwas zu tun. Aber das Team, in dem sich 30 Helferinnen engagieren, hat den Ansturm im Griff. "Schwangere dürfen immer eine halbe Stunde eher hinein, damit sie schon mal in Ruhe gucken können. Ich hab für meine Jungs auch schon ein paar Sachen gefunden", verrät die Legdenerin.

Große Auswahl

Auswahl gibt es reichlich. 130 Nummern hat das Team vergeben und auf Tischen und Kleiderstangen verteilt stapeln sich Hosen, T-Shirts, Kleidchen und Strampler. "Mein Mann war total überfordert, als er mal mit mir hier war", lacht Birgit Thomas und wirft einen Blick auf die Kinderkleidung von Größe 56 bis 176 und das Babyzubehör.

Einen Raum weiter parken allerlei Kinderwagen. Kathrin Lanvermann unterhält sich mit einer Kundin, die auf der Suche nach einem günstigen Gebrauchten ist. "Ich hab davon profitiert, dass ich überall herumgefragt habe, was andere Eltern toll und nicht so toll fanden", schildert sie ihre Erfahrungen bei der Kinderwagensuche.

Hilfe für Namibia

Vorn im Foyer staut es sich vor der Kuchentheke. Trotz stressiger Vorbereitungen - schon am Donnerstag haben die Aufbauarbeiten begonnen - haben viele Helferinnen die Zeit gefunden, eine Torte oder Muffins zu backen. Der Erlös des Kuchenbuffets und 15 Prozent der Börsenerlöse geht an die Kolping-Ferienspiele, wie Birgit Thomas verrät: "Die kaufen neue Zelte davon".

Und noch einen weiteren guten Zweck haben die Veranstalter im Sinn. Birgit Thomas zeigt auf die Kleidersäcke nahe dem Eingang. "Wir sammeln Kleider für eine Aktion in Namibia", erklärt sie, "Viele Leute, die hinterher beim Abholen sehen, dass ihre Sachen nicht verkauft wurden, geben sie für die Aktion ab". So profitieren auch Mütter in Afrika.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt