Kultur in Zeiten der Corona-Krise: Heimatverein Asbeck sucht Künstler

rnHeimatverein Asbeck

Spazierengehen ist in Corona-Zeiten eine der wenigen Möglichkeiten, etwas zu unternehmen. In Asbeck kann man das mit Kultur verbinden. Für einen Künstler kann die SkulpTourA eine Chance bieten.

Legden

, 04.04.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kultur genießen – das muss doch auch in Zeiten der Corona-Krise möglich sein: So fasst Bernhard Laukötter, Vorsitzender des Heimatvereins Asbeck, die Überzeugung der Asbecker Heimatfreunde zusammen. Schon vor der Krise gab es die Überlegung, die entstehenden Freiflächen entlang der SkulpTourA, dem 3,5 Kilometer langen Wanderweg in und um Asbeck, regelmäßig mit neuem Leben zu füllen.

Die erste frei werdende Ausstellungsfläche ist nun der Standort Nr. 12 im Frettholt, an der derzeit noch das vom Künstler Andreas Laugesen geliehene Kunstwerk der Heiligen Agnes steht. Diese Leihgabe soll nun zurückgegeben werden und der Heimatverein wünscht sich eine neue Bereicherung der SkulpTourA. Sie führt schon jetzt sehr abwechslungsreich vorbei an kulturellen Orten wie der Stiftsmühle, technischen Denkmälern, mehreren ehemaligen Kreuzwegstationen und historischen Bildstöcken. Insgesamt gibt es fünf Orte, an denen immer wieder neue Kunstwerke stehen könnten.

Künstler können Werk ein Jahr lang zeigen

„Wir suchen nun seitens des Heimatvereins Asbeck Interessierte, die eine von ihnen angefertigte Skulptur für die Dauer von einem Jahr an diesem Standort ausstellen möchten“, so Bernhard Laukötter, „wobei wir bewusst keine Vorgaben hinsichtlich Größe oder Art des Kunstwerkes machen möchten. Der künstlerischen Freiheit sind insofern keine Grenzen gesetzt.“ Nur tauglich für die Ausstellung im Freien muss das Kunstwerk sein, die Installation und Beschilderung wird vom Heimatverein übernommen.

Jetzt lesen

Ein Entgelt kann für die Zurverfügungstellung der Skulptur nicht gewährt werden. „Die Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler in Asbeck haben sich in der Vergangenheit schon oft verkaufsfördernd für die Kunstschaffenden erwiesen“, weiß Laukötter zu berichten.

SkulpTourA ist digital erfasst

Weiterhin weist er auf die Besonderheit der SkulpTourA in Zeiten der Corona-Krise hin: „Die SkulpTourA ist vollständig digital erfasst und auf der Homepage der Gemeinde einsehbar, so dass man sie auch wunderbar von zu Hause aus erkunden kann.“

Natürlich sind nach derzeitigem Stand auch Spaziergänge entlang der SkulpTourA erlaubt, wobei der Heimatverein eindringlich darum bittet, dass die Vorschriften der Corona-Landesverordnung eingehalten werden und Spaziergänge nur mit zwei Personen oder engster Familie unternommen werden und Abstand zu anderen Spaziergängern gehalten wird. Bernhard Laukötter: „Auf diese Weise muss auch in Krisenzeiten der Kulturgenuss nicht gänzlich ausfallen und regt den ein oder anderen vielleicht sogar an selbst künstlerische Fähigkeiten auszuprobieren.“

Bewerbungen

  • Bewerbungen gehen bis 31. April an den Heimatverein Asbeck, Heeker Straße 11b, 48739 Legden ,oder per Email an info@heimatverein-asbeck.de bis zum 31.04.2020.
  • Der Vorstand entscheidet bis zum 15. Mai.
  • Die SkulpTourA kann digital eingesehen werden.
Lesen Sie jetzt