Startschuss für Neubau

Gesundheitszentrum Münsterland

LEGDEN Der Bauzaun steht: Vier Wochen nach dem symbolischen ersten Spatenstich für das Gesundheits- und Präventionszentrum Münsterland (GPZM) – das erste seiner Art in Nordrehin-Westfalen – machen sich jetzt die Bagger bereit.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 21.01.2010, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eingezäunt ist der freie Platz im Legdener Ortskern.

Eingezäunt ist der freie Platz im Legdener Ortskern.

Für die Kunden des Cafes in dem benachbarten Wohn- und Geschäftshaus – dem bereits fertig gestellten ersten Teil der Neuen Mitte, der nun seine abschließende Ergänzung erfährt – werde zurzeit im hinteren Bereich ein provisorischer Parkplatz angelegt, so Bogenstahl: dort, wo nach Abschluss der Bauarbeiten auch der gemeinsame Parkplatz für die Neue Mitte mit 37 Stellplätzen entstehen wird. Lange nach Parkplätzen brauche in Legden auch jetzt niemand zu suchen, versichert Bürgermeister Friedhelm Kleweken. „Wir haben auch im Ortskern ausreichend Alternativen.“

Die Gemeinde begrüßt den Bau des GPZM, für dessen Errichtung sie 2008 den Weg frei gemacht hatte mit dem Kauf und Abriss der Neuen Post. Rat und Verwaltung versprechen sich davon eine Belebung des Ortskerns.

  • Für Dauerparker: Parkplatz am Rathaus und Parkplatz auf dem Dorfplatz. Dort ist – außer wenn gerade eine große Beerdigung in der Kirche ist – immer etwas frei.
  • Für Kurzzeitparker: Entlang der Hauptstraße, aber vorsicht: Eine Politesse kontrolliert die Parkscheiben
Lesen Sie jetzt