SuS bietet ganze Vielfalt des Sports

Jahreshauptversammlung

Seit Jahren schreibt der SuS Legden konstant hohe Mitgliederzahlen - trotz der Entwicklungen im Umfeld: Passive Vereinsmitgliedschaft verliere zunehmend an Bedeutung, hieß es während der Jahreshauptversammlung des 1951 Mitglieder zählenden Vereins.

LEGDEN

, 10.03.2015, 19:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spieler des SuS Legden bei einem Fußballspiel

Spieler des SuS Legden bei einem Fußballspiel

"Ein Sportverein wird immer mehr zum Dienstleister: Mitglieder, die ihre aktive Laufbahn beenden, verlassen heutzutage die Vereine. Die passive Treue, wie es sie früher oft gab, wird immer geringer", gab Hauptgeschäftsführer Dieter Berkemeier in seinem Geschäftsbericht zu bedenken. "Viele Menschen sparen, wo sie können und melden sich auch aus den Vereinen ab, wenn sie keinen persönlichen Nutzen sehen", erläuterte er.

Um so erfreulicher sei es, dass die Mitgliederzahlen beim SuS konstant hoch seien, betonte er und ergänzte: "Besonders aus dieser Tatsache heraus müssen wir als Verein attraktiv sein und uns der Konkurrenz mit anderen auch professionellen Freizeitanbietern stellen." Berkemeier gewährte Einblicke in die Statistik des SuS: 981 Jungen und Männer zählt der größte Sportverein des Dahliendorfs sowie 970 Mädchen und Frauen: Das sind 771 Kinder und Jugendliche sowie 1180 Erwachsene.

Starker Turn- und Breitensport

Größte Abteilung des Mehrspartenvereins ist die Turn- und Breitensportabteilung (1039 Mitglieder), gefolgt von den Fußballern (701), Badminton (158), Tischtennis (90), Handball (89), Integrative Allgemeinsportgruppe (41) und Volleyball (18). 161 Mitglieder sind derzeit in zwei Abteilungen aktiv, zwei sogar in drei.

46 lizensierte Übungsleiter sorgen für einen reibungslosen Sportbetrieb beim SuS und haben mit ihren Helfern und Betreuern fast 35000 Übungsstunden ehrenamtlich abgeleistet.

Engagierte Ehrenamtliche

"Durch dieses hohe Maß an Engagement ist gewährleistet, dass wir die ganze Vielfalt des Sport weiter anbieten können", sprach der Vorsitzende Friedhelm Kleweken den Ehrenamtlern im Verein ein dickes Lob aus. Zuvor hatten die sieben Abteilungsleiter beim SuS in ihren Berichten Einblicke in die tägliche Übungs- und regelmäßige Vorstandsarbeit gewährt.

Die Auszeichnung langjähriger Vereinsmitglieder sowie die Ernennung von Franz-Josef Wiesmann (zehn Jahre Badminton-Abteilungsleiter; seit 1994 Trainer in der Abteilung) zum sechsten Ehrenmitglied des SuS nahmen weiterhin Raum in der Versammlung ein. Allen Geehrten sprach Kleweken seinen Dank und seine Anerkennung aus.

Dienstältester Vorsitzender

Bei den Wahlen zum Vorstand erhielt Kleweken erneut die einstimmige Zustimmung zur Wiederwahl - nach 18-jähriger "Dienstzeit" ist er nun der dienstälteste SuS-Vorsitzende seit der Vereinsgründung im Jahr 1911.

Wiedergewählt wurde auch Geschäftsführer Dieter Berkemeier und Beisitzer Werner Nißing; die Kasse werden André Matschke und Konrad Berning prüfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt