«Tante Ine»ist auch mit 100 Jahren auf der Höhe der Zeit

01.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden Vor genau einem Jahrhundert erblickte Josefine Schulze-Vasthoff das Licht der Welt und feiert heute den rundesten Geburtstag, den es gibt. 100 Jahre alt wird die Urgroßtante, die von ihrer Familie nur «Tante Ine» genannt wird, und ist somit die älteste Asbeckerin.

Bis vor einem Jahr lebte die Seniorin, die nun im Altenwohnhaus in Legden wohnhaft ist, noch auf ihrem Bauernhof in Asbeck - und das schon ihr ganzes Leben lang. Während des ersten Weltkriegs ging Josefine zur Schule in Asbeck, die damals nur acht Jahre lang besucht wurde.

Danach arbeitete sie auf dem Bauernhof ihrer Familie, der der größte und älteste in Asbeck sei, wie sie nicht ohne Stolz betont - als junge Frau noch zusammen mit ihren acht älteren Geschwistern.

Bis ins hohe Alter unterstützte sie dort auch ihre Neffen und Nichten, die den Bauernhof übernahmen. Besonders schön waren für die Seniorin immer die Treffen mit der Familie zu sonntäglichen Visiten. «Dort wurde immer viel gelacht und gefeiert», erzählt sie.

Aber auch sonst war auf dem Hof in Asbeck immer einiges los. «Wir hatten sechs Pferde, auf denen immer viele Kinder reiten wollten. Deshalb gründete mein Bruder schließlich einen Reitverein auf unserem Hof, der nun in Legden angesiedelt ist.»

Auch heute ist die Seniorin, die sowohl die lokalen als auch die überregionalen Nachrichten mit Interesse verfolgt, noch gerne in Gesellschaft. Morgens trinkt sie Kaffee, unterhält sich dabei mit ihren Mitbewohnern und bekommt am Nachmittag meist Besuch.

Heute viele Gäste

Heute an ihrem Geburtstag erwartet die Seniorin ungefähr 50 Gäste, darunter Bürgermeister, Pastor und natürlich die Nichten, Neffen und die Kinder derselben. Josefines Rezept zum alt werden: «Alles in Maßen genießen, nichts übertreiben und viel Bewegung.» rw

Lesen Sie jetzt