Tennisverein will mehr Geld

Diskussion im Rat

LEGDEN n In diesem Jahr muss der Tennisclub Legden auf eine zusätzliche finanzielle Unterstützung seiner Jugendarbeit verzichten. Ob er im kommenden Jahr den Geldhahn weiter aufdreht für die Tennissportler, die sich im Vergleich mit anderen Sportvereinen benachteiligt sehen, wollte der Rat nicht ausschließen. Entschieden werde aber erst 2010 - von dem dann neu gewählten Rat.

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 25.05.2009, 18:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Die Politiker wollen den Legdener Tennisverein nicht im Regen stehen lassen. Das haben sie bereits beim Ortstermin im Frühjahr bekräftigt.  Lüttich-Gür</p>

<p>Die Politiker wollen den Legdener Tennisverein nicht im Regen stehen lassen. Das haben sie bereits beim Ortstermin im Frühjahr bekräftigt. Lüttich-Gür</p>

Dem Verein sei aufgefallen, "dass die beiden Fußballvereine sowie die Hallensportvereine, welche die vorhandenen Sporthallen nutzen, finanziell durch die Gemeinde unterstürzt werden", heißt es in einem Schreiben der TC-Vorsitzenden Martina Schulz und ihres Stellvertreters Hubert Mann an Verwaltung und Rat.

Zusätzliche Hilfe

Die zusätzliche gemeindliche Hilfe erfolge durch die Bereitstellung von Sportstätten, Sportmitteln, durch die Übernahme von Heiz- und Stromkosten - eine Unterstützung, die dem Tennisclub mit seinem eigenen Vereinsgelände bislang verwehrt bleibe.

Das müsse jetzt anders werden - nicht nur wegen der grundsätzlichen Frage der Gleichbehandlung, sondern auch wegen eines ganz praktischen Problems: "Unser Etat-Entwurf 2009 weist trotz steigender Mitgliederzahlen erstmals ein Defizit aus", so die beiden Vereinsvorsitzenden. Während der Generalversammlung hätten die Vereinskollegen ihnen den Auftrag gegeben, sich um finanzielle Unterstützung der Gemeinde zu bemühen anstatt eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge auf den Weg zu bringen.

990 Euro mehr

Es geht dabei um 990 Euro zusätzlich jedes Jahr für die Jugendarbeit.

Diesem Antrag zu folgen, bedeutet eine Abkehr von der bisherigen Regelung, wie sich alle Fraktionen im Rat einig waren: 2500 Euro überweist die Gemeinde dem Gemeindesportverband (GSV), der das Geld unter seinen Mitgliedsvereinen aufteilt.

"Wir werden 2010 prüfen, ob die Verteilung sinnvoll erfolgt ist und gegebenenfalls neu entscheiden." 2009 sei nichts mehr zu machen, da der diesjährige Gemeindehaushalt bereits verabschiedet sei. 

  • Der Verein: Der TC zählt rund 100 Mitglieder, 20 Prozent davon sind unter 18 Jahre.
  • Die Jugendförderung: Den Nachwuchs fördert der Verein durch die Subvention des Winterhallentrainings: Kinder und Jugendliche zahlen nur die Hälfte für jede Hallenstunde (mindestens 18 Euro) und die Lichtkosten (2 Euro pro Stunde). Die andere Hälfte trägt der Verein. So hat der Verein im vergangenen Jahr die Jugendarbeit mit 990 Euro unterstützt.
  • Das Problem: Das Geld für die Jugendförderung fehlt jetzt nach Angaben des TC, da die laufenden Unterhaltungskosten der Sportstätte enorm gestiegen seien.
Lesen Sie jetzt