Tierwohl aus Sicht der Sau untersucht

Landfrauenkabarett

Viel Stimmung brachten die "Wahren Dorffrauen" bei ihrem Auftritt in den Saal Ostermann. Pointiert machten sie auf landwirtschaftliche und politische Unsinnigkeiten aufmerksam.

LEGDEN

08.02.2016, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tierwohl aus Sicht der Sau untersucht

Bei einem „Gläschen“ durchleuchteten die „Wahren Dorffrauen“ so manches Thema. Foto: privat

Dazu eingeladen hatte der Landfrauenverband Legden und Asbeck. Der bescherte seinen Mitgliedern mit der Kabarettveranstaltung ein paar unterhaltsame und abwechslungsreiche Stunden.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Friedhelm Kleweken und einem kleinen Imbiss hieß es Bühne frei für die Kabarettgruppe. Das Thema Tierwohl wurde dabei aus Sicht einer Sau erzählt, die Sorge um ihren Bauern und dessen Gesundheit hatte. Aber auch gesellschaftliche Themen wie Frauen und Kirche und Männer als frische Rentner standen auf der Liste und bekamen viel Beifall vom Publikum. Mit Humor und musikalischen Einlagen ging der Abend dann erfolgreich zu Ende. Weitere Termine der Landfrauen aus Legden und Asbeck sind unter anderem die Jahreshauptversammlung der Kreislandfrauen am 18. Februar um 14 Uhr im Haus Terhörne in Südlohn, Weseker Weg.

Es spricht die Vorsitzende der Kreislandfrauen Braunschweig, Parvin Hemmeke-Otte. Ihr Thema: "Ich fühle mich als Iranerin, gar nicht als Exotin". Interessierte können sich unter Tel. 4712 (Schulze Vasthoff) anmelden.

Außerdem findet das Landfrauenforum für die Landfrauen aus beiden Ortsteilen am Donnerstag, 3. März, statt. Um 18 Uhr ist Einlass. Der Eintritt von 30 Euro ist per Überweisung bei den örtlichen Banken entrichten.

Lesen Sie jetzt