Bildergalerie

Zu Gast in Berna Raschs Garten

Berna Rasch hat sich in Legden auf rund 220 Quadratmetern eine blühende Insel geschaffen.
16.07.2009
/
Nicht nur Rosen und Hortensien gedeihen, sondern auch Ölgemälde.
Ein Gartenbesuch, der nicht nur optische Reize verspricht.
Thymian und Dill geben der blühenden Insel die passende Würze.
Die Stockrosen wachsen 2,50 Meter hoch.
Die aus Asien stammenden Funkien (Hosta) fühlen sich an diesem kleinen Wasserlauf besonders wohl.
Nicht nur ein Genuss für angespannte Nerven, sondern auch fürs Auge: das Johanniskraut.
Duftender Tischschmuck aus dem eigenen Garten.
Die Büste dieser Unbekannten schmückt den Garten.
Dieser Froschkönig ist keine Gefahr für die zahlreichen Insekten.
Die Malvenblüte der Stockrose hat nicht nur optische Reize - zumindest für Bienen und Hummeln.
Der Schmetterlingsbaum streckt seine grünen Arme einladend aus für alle Falter.
Jetzt ein Sitzplatz für die Hobby-Gärtnerin, oft aber auch ein Arbeitsplatz für die Hobby-Künstlerin.
Entspannung pur finden nicht nur Engel in Berna Raschs Garten.
Stachelbeerzeit! Berna Rasch nascht im Vorbeigehen.
Im Kirschlorbeer ranken die Brombeeren.
Schlagworte