Zukunftsball bleibt weiter im Spiel

Initiative Zukunftsland

Zwei Wochen hat Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff den Regionale-Ball in seinem Büro in Heek behalten. Seit Mittwoch ist er in Legden. "Ein schönes Symbol", urteilte Amtskollege Friedhelm Kleweken. Der Ball soll die Menschen im Zukunftsland verbinden.

LEGDEN

, 15.06.2016, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zukunftsball bleibt weiter im Spiel

Heeks Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff (r.) hat den Zukunftsball gestern Friedhelm Kleweken, Martina Schrage und Daniela Balloff (l.) zugeworfen. Er soll das ganze Regionale-Präsentationsjahr möglichst oft weitergereicht werden.

Jetzt ist es an Kleweken, den Ball im Spiel zu halten. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte ihn bei der Auftaktveranstaltung des Regionale-Präsentationsjahrs in Coesfeld auf die Reise geschickt. Ahaus und Heek waren die ersten Stationen.

Friedhelm Kleweken will den Zukunftsball jetzt an den Bürgermeister von Bocholt, Peter Nebelo, weiterreichen. "Von der kleinsten Kommune im Kreis zur größten", begründet er seine Wahl. Vorher aber, so erklärt er nach einem prüfenden Griff, will er ihn noch einmal aufpumpen.

Foto zur Dokumentation

Zum Fototermin, den sich die Regionale-Macher wünschen, um öffentlichkeitswirksam für die Ballaktion zu werben, brachte Kleweken am Mittwoch Martina Schrage und Daniela Balloff mit. Die beiden Frauen berichten, dass gerade das neue Regionale-Projekt "Gemeinsam" Fahrt aufnimmt. "Legden war von Anfang an bei der Regionale dabei. Unser Projekt erhielt die Nummer 2", erzählt Kleweken seinem Heeker Kollegen.

Im Präsentationsjahr soll gezeigt werden, was alles getan wurde und wird, um die Region positiv zu verändern. Der Dahliengarten, der am Mittwoch auch als Treffpunkt der beiden Bürgermeister diente, präsentiert sich bei verschiedenen Veranstaltungen.

Gartenträume

Bei den "Gartenträumen" am Wochenende, 25. und 26. Juni, werden Führungen angeboten. Außerdem wird der Garten im August Schauplatz eines ungewöhnlichen Ereignisses. Es ist gelungen, die Reihe "Filmschauplätze NRW", die es seit 18 Jahren gibt, nach Legden zu holen.

Wenn es dunkel wird

Die Open-Air-Kinoreihe findet immer an besonderen Orten im Land statt. In diesem Jahr sind einige Regionale-Orte dabei. Wenn es am Dienstag, 16. August, dunkel wird, werden im Dahliengarten Jane Fonda, Geraldine Chaplin und Daniel Brühl in "Und wenn wir alle zusammenziehen" zu sehen sein.

Lesen Sie jetzt