2. Spieltag: Derbys und schwere Aufgaben in der Bezirksliga

rnFußball

Der SuS Stadtlohn empfängt den SV Heek zum Derby, der TuS Wüllen, VfB Alstätte sowie die SpVgg Vreden II bestreiten ihre ersten Heimspiele und der ASV Ellewick tritt zum Aufsteigerduell an.

Kreis

, 12.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die sechs Bezirksligisten aus Ahaus und Umgebung sind am Sonntag gefordert. Die Partien in der Übersicht:

SuS Stadtlohn - SV Heek

  • Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Uferstraße, Stadtlohn
  • Ausgangslage: Titelkandidat Stadtlohn musste sich zum Auftakt mit einem 1:1 bei Vorwärts Epe zufrieden geben und muss am Sonntag Leo Evers ersetzen, der sich dabei die Gelb-Rote Karte eingehandelt hat. Aufsteiger Heek ist mit einem 2:1-Sieg über die SpVgg Vreden II erfolgreich gestartet und freut sich auf die Begegnung mit dem SuS, dem langjährigen Klub von Spielertrainer Rainer Hackenfort. Mit Christian Theuring, Kai Epping und Kapitän Jonas Bomkamp kehren wichtige Spieler ins Team zurück, Pablo Klein fehlt gesperrt.
  • Das sagt HSV-Trainer Rainer Hackenfort: „Der SuS hat enorme Qualität. Wir dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen, wenn wir etwas mitnehmen wollen.“
  • Das sagt Trainer SuS-Stefan Rahsing: „Wir wollen unserer ersten Saisonsieg holen, darauf haben wir hintrainiert. Aber Heek ist Gegner, der unangenehm zu bespielen ist. Die Spiele in der Vorbereitung gegen höherklassige Mannschaften wie Eintracht Ahaus und GW Nottuln haben gezeigt, dass die Heeker Qualität in ihrem Kader haben.
  • MLZ-Tipp: 3:2.

Jetzt lesen

TuS Wüllen - VfL Ramsdorf

  • Anstoß: Sonntag, 16 Uhr, Friedmate, Ahaus
  • Ausgangslage: In der Nachspielzeit musste Wüllen bei der SG Coesfeld noch in ein Remis einwilligen. Gegen der zweiten Coesfelder Aufsteiger, die DJK, ging Neuling Ramsdorf im Duelle zweier Neulinge mit 2:5 baden.
  • Das sagt TuS-Trainer Maik Hollweg: „Am Sonntag saß der Stachel sicher noch tief, letztlich sind wir im Trainerteam mit dem Auftreten aber sehr zufrieden. Nach einer solch langen Pause ist immer Unsicherheit spürbar, die haben wir in der Vorberetung und mit diesem Auftakt rausbekommen. Die Stimmung und die Trainingswoche waren sehr gut, alle sind an Bord. Ramsdorf wird uns trotz der Auftaktpleite richtig fordern.“
  • MLZ-Tipp: 1:1.

SpVgg Vreden II - RC Borken-Hoxfeld

  • Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Ottensteiner Straße 64, Vreden
  • Ausgangslage: Die Vredener unterlagen zum Auftakt beim SV Heek (1:2), die Hoxfelder mussten sich Hause dem FC Epe geschlagen geben (1:3). Beide Mannschaften wollen am zweiten Spieltag also möglichst dreifach punkten, um nicht gleich im Tabellenkeller zu stehen. Bei den Vredenern kehren mit Cem Artas und Hendrik Nünning zwei der erfahreneren Akteure zurück in den Kader.
  • Das sagt SpVgg-Trainer Gustav Mauritz: „Das ist schon ein sehr wichtiges Spiel für uns, in dem wir die Punkte unbedingt zu Hause behalten wollen. Denn danach kommen mit Reken und Gescher zwei Gegner, die uns mit ihrer körperlichen Spielweise nicht so liegen. Entsprechend werden wir es auch angehen.“
  • MLZ-Tipp: 3:1.

Jetzt lesen

VfB Alstätte - Vorwärts Epe

  • Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Am Bahnhof, Ahaus
  • Ausgangslage: In letzter Sekunde rettete der VfB Alstätte zum Auftakt ein Remis beim ASV Ellewick. Vorwärts Epe teilte sich im Topspiel mit dem SuS Stadtlohn die Punkte.
  • Das sagt VfB-Trainer Markus Krüchting: „Das erste Spiel war der erwartete Test auf Augenhöhe, das Remis spiegelt auch die Kräfteverhältnisse wider. Nun wartet auf uns natürlich eine komplett andere Aufgabe. Alles, was über eine vertretbare Niederlage hinaus erreicht würde, wäre topp. Gegen einen solch individuell starken Gegner hast du in einem von zehn Spielen eine Chance. Das ist uns in der Vorsaison beim 2:2 ebenso am zweiten Spieltag auch gelungen. Leider kann ich wegen einer schweren Fußprellung nicht mitwirken.“
  • MLZ-Tipp: 1:4.

DJK Coesfeld - ASV Ellewick

  • Anstoß: Sonntag, 16 Uhr, Reiningstraße, Coesfeld
  • Ausgangslage: Beide Mannschaften erlebten einen recht spektakulären Saisonauftakt. Die Ellewicker trennten sich nach mehreren Toren in der Nachspielzeit mit 3:3 vom VfB Alstätte, die Coesfelder drehten gegen Ramsdorf einen 0:2-Rückstand und gewannen 5:2.
  • Das sagt ASV-Trainer Jochen Kloster: „Wir sind froh, dass wir überhaupt elf Leute zusammenkriegen. Coesfeld ist klarer Favorit und wir wären mehr als glücklich, wenn wir da irgendwie einen Punkt mitnehmen könnten. Wir müssen defensiv gut stehen und versuchen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten.“
  • MLZ-Tipp: 3:1.
Lesen Sie jetzt