Bruno Krumbeck kehrt nach langer Pause erstmals in Wettkampfmodus zurück

Triathlon

Bei einem „Swim & Run“ in Darmstadt endete eine lange Wettkampfpause für den Stadtlohner Triathleten Bruno Krumbeck. Trotz des Trainingsrückstandes kam ein sehr ordentliches Ergebnis heraus.

02.04.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Obwohl er den Trainingsrückstand gerade beim Schwimmen spürte, war Bruno Krumbeck einfach nur froh, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können.

Obwohl er den Trainingsrückstand gerade beim Schwimmen spürte, war Bruno Krumbeck einfach nur froh, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können. © privat

Für den Triathleten Bruno Krumbeck vom SuS Stadtlohn stand nach sehr langer Zeit wieder ein Wettkampf auf dem Programm. Zum Start in die Saison 2021 hatte er den weiten Weg nach Darmstadt auf sich genommen, um bei einem „Swim and Run“ an den Start zu gehen. Der „Swim and Run“ ging über die Distanzen 400 Meter Schwimmen und drei Kilometer Laufen, unterbrochen durch eine Wechselpause von maximal fünf Minuten.

Das Schwimmen lief nicht wirklich gut, bedingt durch das fehlende Schwimmtraining in den letzten vier Monaten reichten die zwei Einheiten der letzten zwei Wochen in Essen nicht aus, um wieder in Form zu kommen.

Laufen klappte besser als Schwimmen

Dafür klappte das Laufen vergleichsweise gut, jedoch war er den schnellen Wechsel vom Schwimmen zum Laufen nicht mehr gewohnt. Die ersten 500 Meter liefen sehr schwer, doch dann kam er in seinen Rhythmus und es lief bestens; er hätte sogar noch etwas schneller laufen können.

Am Ende reichte es zu Rang sieben in einer Zeit von 17:38 Minuten. „Es war sehr schön, nach einem Jahr mal wieder bei einem Wettkampf zu starten und die Konkurrenten mal wieder zu sehen und sich auszutauschen“, so Krumbecks Fazit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt