Corona und Kreispokal: Finals unter besonderen Vorzeichen

rnFußball

Wegen Corona messen sich der SuS Stadtlohn und die SpVgg Vreden im Pokalfinale am Samstag vor schmalerer Kulisse. Auch für die Vredener Frauen steht ein ungewöhnliches Endspiel an.

Legden

, 27.08.2020, 15:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unter normalen Umständen wäre die Zuschauerzahl sicher vierstellig geworden. Immerhin messen sich im Finale des Kreispokals mit dem SuS Stadtlohn und der SpVgg Vreden zwei langjährige Rivalen. Ein echter Zuschauermagnet. Doch am Samstag, 29. August, in Legden ist bei Weitem nicht für alle Fans Platz.

Insgesamt 300 Zuschauer dürfen im Legdener Dahliendorfstadion dabei sein, wenn um 15 Uhr der Anstoß erfolgt. Sowohl die Stadtlohner als auch die Vredener haben 120 Plätze erhalten, der Rest geht unter anderem an Ausrichter SuS Legden, Vertreter des Fußballkreises, der Presse und andere. Auf diese Aufteilung einigten sich die Finalteilnehmer am Montag in einer Videokonferenz mit Pokalspielleiter Willy Westphal. In das Kontingent der Vereine zählen auch die Trainer und Betreuer.

Jetzt lesen

„Es wäre ein Zuschauermagnet, wenn nicht die Vorgaben der Coronaschutzverordnung der Resonanz einen herben Dämpfer versetzen würden“, so Willy Westphal. Der freut sich, mit dem SuS Legden einen Ausrichter gefunden zu haben, der schließlich eine hohe Verantwortung zu tragen habe.

Die üblichen Corona-bedingten Auflagen gilt es zu erfüllen, die Umsetzung des Hygienekonzeptes wurde durch die Kommune begleitet.

Pokalspielleiter Willy Westphal

Pokalspielleiter Willy Westphal © Sascha Keirat

Die Kreisverantwortlichen überzeugten sich im Rahmen einer Ortsbesichtigung von den guten Grundlagen und stellten fest, dass das Endspiel in guten Händen ist, wie Westphal berichtet. Wermutstropfen für die Fans: Das Endspiel ist ausverkauft, an der Tageskasse sind keine Karten mehr erhältlich.

Die Zuschauer, die ein Ticket ergattert haben, können sich neben einem interessanten Fußballspiel auch auf die Bewirtung vom SuS Legden freuen. „Es wird Getränke geben und auch der Grillstand ist geöffnet“, versichert Dietmar Vögeding vom SuS.

Jetzt lesen

Einen Tag später spielen die Frauen ihren Pokalsieger aus: In Gescher auf dem Kunstrasen am Ahauser Damm werden sich ab 15 Uhr die Teams vom

VfL Billerbeck und der SpVgg Vreden messen. Zu den Hygienebedingungen und deren Umsetzung treffen die Aussagen für den Herrenbereich zu. „Corona-bedingt konnte es zu keiner Doppelveranstaltung mit den Herren kommen“, erklärt Willy Westphal.

Lesen Sie jetzt