Der Rahmen für die Fußballsaison 2020/21 steht – und birgt so einige Besonderheiten

rnFußball: Saison 2020/21

Pünktlich zu Jahresbeginn hat der FLVW den Rahmenterminkalender für die kommende Saison veröffentlicht. Gerade aufgrund der Lage der Feiertage müssen sich die Vereine ein wenig umstellen.

Ahaus

, 22.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Frisch verabschiedet hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) den Rahmenterminkalender für die Fußballsenioren in der Spielzeit 2020/21. Gleich zwei spielfreie Sonntage im November, ein letzter Spieltag am Pfingstmontag – nicht zuletzt aufgrund der besonderen Lage von Feiertagen wird die kommende Spielzeit durchaus eine spezielle.

Rahmenterminkalender, dieser sperrige Ausdruck gibt verbindlich das zeitliche Spielfeld vor, auf dem sich die Fußballer bewegen. Er gilt für die überkreislichen Männer-Spielklassen des FLVW (Bezirksliga bis Oberliga Westfalen). Für die Planung und Organisation auf Kreisebene (Spielklassen bis Kreisliga A) durch den jeweiligen Kreis-Fußball-Ausschuss (KFA) gilt der Terminkalender als Orientierung; einzelne Termine können je nach Kreis abweichen. Davon hat der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld in jüngerer Vergangenheit durchaus Gebrauch gemacht. Stichwort „Englische Woche“ in den Kreisligen A bis C.

Saison startet am 9. August

Im Regelfall einer 16er-Staffel gilt folgender Rahmen: Der Anpfiff zur Saison 2010/21 erfolgt am Wochenende des 9. August. Traditionell werden durch den Kreis-Fußball-Ausschuss vorab an zwei Wochenenden die ersten beiden Kreispokalrunden angesetzt: Das bedeutet, dass die Pflichtspielsaison für die ersten Mannschaften bereits am 26. Juli beginnt.

Für den Zeitraum zwischen dem 31. Juli und dem 20. August ist die erste Runde im Krombacher Westfalenpokal angesetzt. Ein weiterer Termin für den kommenden Kreispokalsieger und unter anderem auch für die Meister der Bezirksligen aufwärts.

Zwei spielfreie Sonntage im November

Zu einem Bruch kommt es im November: Neben dem spielfreien Totensonntag (22. November) ist in der Spielzeit 2020/21 auch am Sonntag, 1. November (Allerheiligen), bereits spielfrei. Sicher nicht förderlich für den Rhythmus – sofern an den beiden Samstagen zuvor nicht nachgeholt werden muss. Zwei offizielle Spieltage der Rückrunde werden wieder vor die Winterpause gezogen.

Der zusätzliche spielfreie Sonntag im November hat zur Konsequenz, dass definitiv der letzte reguläre Spieltag im Kalenderjahr 2020 erst auf den 13. Dezember fällt – einen – sonst üblichen – weiteren Nachholtermin gibt es im Kalenderjahr 2020 nicht. Das schafft Planungssicherheit.

Weiter kein offizieller Spieltag über Karneval

Der Haken: Dadurch werden mögliche Nachholtermine vor dem Restrundenstart bereits ab dem 31. Januar 2021 angesetzt. Gibt es bei der Staffeleinteilung wieder den Sonderfall, dass eine Staffel mehr als 16 Mannschaften führt, so wie die Bezirksliga 11 in dieser Saison, dann muss der sogenannte 18er-Schlüssel mit 34 statt 30 Spieltagen angewandt werden.

Jetzt lesen

Die Folgen wären spürbar: Dann fiele der Rückrundenstart in diesen Klassen schon auf den 31. Januar, zudem würde am eigentlich spielfreien Osterwochenende erneut zweimal gespielt (Gründonnerstag, Ostermontag). In der 16er-Staffel geht es 2021 offiziell am 21. Februar mit dem 18. Spieltag weiter – und somit eine Woche nach Karneval.

"Tag der Deutschen Einheit" an einem Samstag

Dieser 18. Spieltag wurde im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld in jüngerer Vergangenheit bekanntlich in die Hinserie vorgezogen, um die Winterpause zu verlängern. Gern genommen wird dafür der „Tag der Deutschen Einheit“ am 3. Oktober. Doch auch in dieser Hinsicht macht der Kalender einen Strich durch die Rechnung. Der 3. Oktober 2020 fällt auf einen Samstag und somit als Ausweichtermin aus.

„Wir wollen aufgrund der positiven Resonanz in den Vereinen gerne daran festhalten und müssen eine Alternative finden“, erklärt dazu Horst Dastig, Vorsitzender des KFA. Denkbar wäre zum Beispiel Samstag, 31. Oktober, ein offizieller Nachholspieltag. Dann würden die beiden Spiele – Hin- und Rückspiel - gegen den jeweiligen Gegner auch nicht so nah aufeinander fallen. Ein kleiner Kritikpunkt am Konzept bisher, der sich bekanntlich aufgrund der sogenannten Schlüsselzahlen nicht beheben lässt.

Ansonsten bliebe ein Abendtermin in einer „Englischen Woche“. „Wir werden das Thema bei unserer KFA-Sitzung am Donnerstag aufgreifen und die Ergebnisse den Vereinen bei der nächsten Arbeitsleitertagung im Frühjahr präsentieren“, so Dastig.

Letzter Spieltag fällt auf Pfingstmontag

Mit Ausnahme des Osterwochenendes, an dem in der 16er-Staffeln eventuelle Nachholspiele anfallen können, wird von Ende Februar durchgespielt bis zum abschließenden 30. Spieltag: Und dieser fällt ausgerechnet auf Pfingstmontag, 24. Mai. Irgendwie bezeichnend. Das wird vor allem die Mannschaften wenig erfreuen, für die es noch um Auf- und Abstieg geht. Verlegungen sind unmöglich. Notwendige Entscheidungsspiele schließen sich an dem 27. Mai 2021 an – am 10. Juni sollen dann alle Entscheidungen gefallen sein.

Der Rahmenterminkalender für die überkreislichen Frauen-Spielklassen soll am 31. Januar hier veröffentlicht werden.

Lesen Sie jetzt