Diskus kostet Moritz Huning eine Top-Platzierung

Leichtathletik: DM-Debüt für Vredener

Bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft startete Moritz Huning vom TV Vreden im Blockmehrkampf Wurf, bestehend aus 100-Meter-Sprint, Weitsprung, 80 Meter Hürden, Diskuswurf und Kugelstoß. In Lage (Kreis Lippe) erreichte der 14-jährige in der Endabrechnung den 15. Rang.

VREDEN

03.07.2017, 15:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine neue persönliche Bestleistung stellte Moritz Huning mit 12,76 Metern im Kugelstoßen auf. Zum Verhängnis wurde ihm der Diskuswurf.

Eine neue persönliche Bestleistung stellte Moritz Huning mit 12,76 Metern im Kugelstoßen auf. Zum Verhängnis wurde ihm der Diskuswurf.

Der Wettkampf begann bei nass-kalten Bedingungen äußerst positiv: Im Weitsprung standen nach drei Versuchen 5,01 Meter, soweit war Huning noch nie in einem Mehrkampf gesprungen. Mit einsetzendem Regen waren über die 80 Meter Hürden keine Topzeiten zu erwarten, jedoch positionierte der Vredener sich mit 12,10 Sekunden weit vorne im Feld der 22 Starter aus ganz Deutschland.

Eine neue persönliche Bestleistung stellte er im Kugelstoßen auf. 12,76 Meter im ersten Versuch katapultierten ihn auf Platz fünf nach drei von fünf Disziplinen. Mit dem Wissen, dass er diese Top-Platzierung halten könnte, wenn er seine normale Leistung abruft, ging es in den Diskuswurf. Die technisch anspruchsvolle Disziplin funktionierte an diesem Tag allerdings gar nicht. Nur 23,30 Meter und zwei Fehlversuche warfen in weit zurück. Mit Wut im Bauch brachte der Vredener über 100 Meter noch eine neue Bestzeit von 12,65 Sekunden auf die Bahn. Das änderte aber am Gesamtergebnis, Platz 15, nichts mehr.

Trotzdem zufrieden

Trainer Lukas Reimann kommentierte: "Dass es ‚nur' am Diskuswurf scheiterte, ist natürlich ärgerlich. Hätte Moritz nur ansatzweise in den Bereich seiner Bestleistung geworfen, wäre er in die Top Fünf gekommen. Trotzdem bin ich zufrieden mit seiner Entwicklung, allein die Teilnahme ist für Vredener Verhältnisse ein großer Erfolg. Doch auf nationaler Ebene darf man sich in einem Fünfkampf eben keine einzige Schwäche leisten."

Lesen Sie jetzt