Eintracht Ahaus holt Niclas Dormayer und Jonas Averesch

rnFußball

Ahauser Landesligist nimmt einen neuen Torjäger und einen weiteren Torhüter unter Vertrag. Dormayer wechselt im Sommer, Averesch ist ab sofort spielberechtigt.

Ahaus

, 27.12.2019, 15:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesligist Eintracht Ahaus bastelt nach den Abgängen von einigen Leistungsträgern zum Saisonende weiter am Kader für die kommende Spielzeit 2020/21. Nach der Neuverpflichtung von Mittelfeldakteur Jens Büsker, der zur neuen Saison vom SuS Stadtlohn II in den Ahauser Stadtpark wechselt, hat Trainer Frank Wegener nach den Weihnachtsfeiertagen der Münsterland Zeitung die Verpflichtung von zwei weiteren Fußballern bekannt gemacht. „Wir sind im Moment nicht untätig und hoffen, dass wir zu Beginn des neuen Jahres noch weitere neue Spieler vorstellen können“, sagt der Eintracht-Coach im Gespräch mit der Redaktion.

Vom Bezirksligisten SuS Stadtlohn kommt Niclas Dormayer, Torhüter Jonas Averesch hat bislang beim FSV Ochtrup in der Kreisliga A um Punkte gespielt. Dormayer wechselt im Sommer nach Abschluss des laufenden Spieljahrs zur Eintracht, Averesch ist ab sofort für den Landesligisten spielberechtigt und kommt ablösefrei.

„Die Verantwortlichen der Eintracht sind sehr froh, dass sie die Planstelle im Angriff mit einem klassischen Stürmer besetzen konnten“, kommentiert Wegener den Wechsel von Niclas Dormayer vom SuS Stadtlohn zur Eintracht. „Niclas hatte auch einige Angebote von anderen Vereinen und wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat.“

Neue Herausforderung

„Ich habe eine sportliche Herausforderung gesucht. Beim SuS hat es nicht so richtig gepasst“, erklärt Dormayer seinen Wechsel. Er hat seine Fußballlaufbahn beim SuS Stadtlohn begonnen, mit der A-Jugend in der Westfalenliga gekickt und stand bei den Senioren im Kader der Landesliga- und Bezirksligamannschaft des SuS. In der laufenden Serie hat Dormayer bei zwölf Einsätzen elf Tore erzielt. „Niclas weiß, wo das Tor steht, seine Quote spricht für sich“, sagt Wegener.

Torhüter-Engpass

Der 21-Jährige Jonas Averesch hat in der B-Jugend bei Preußen Münster in der Bundesliga gespielt und danach in der A-Jugend im Tor des SuS Stadtlohn gestanden. Zuletzt hat Averesch beim A-Ligisten FSV Ochtrup gespielt, der von seinem Vater Frank Averesch trainiert wurde. Nach der Beurlaubung des Vaters im November hat auch der Sohn den Klub verlassen.

„Bei Eintracht Ahaus gibt es im Moment einen echten Torhüter-Engpass. Wir freuen uns daher, dass wir mit Jonas Averesch einen jungen, talentierten Schlussmann zu uns in den Stadtpark holen konnten“, sagt der Coach.

Lesen Sie jetzt