Eintracht Ahaus begrüßt kurzfristig einen weiteren Stürmer

rnFußball

Ohnehin hat sich zur neuen Saison schon viel getan im Landesliga-Kader von Eintracht Ahaus. Jetzt hat der Verein einen weiteren Neuzugang begrüßt. Der Gescheraner hat zuletzt länger pausiert.

Ahaus

, 12.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unter den vier Auswechselspielern von Eintracht Ahaus beim Test am Dienstagabend gegen die A-Junioren des SC Preußen Münster befand sich auch ein Spieler, den die meisten Zuschauer wohl nicht erwartet hatten. Gleich bei seinem ersten Einsatz trug er die Nummer 10, in der restlichen Vorbereitung hat er aber nach anderthalb Jahren ohne Verein noch einiges aufzuholen.

Jetzt lesen

Beim insgesamt schon neunten Neuzugang für die Ahauser handelt es sich um Alexander Prozmann aus Gescher. Der 23-Jährige trat zuletzt eher selten auf dem Fußballplatz in Erscheinung. Nach seiner Zeit beim SV Gescher, wo er bis 2018 in der Bezirksliga und Kreisliga A die Schuhe schnürte, wechselte er zum Studium ins Ruhrgebiet und kickte für eine halbe Saison beim Mülheimer A-Ligisten SV Heißen, gemeinsam mit Leon Beeke (ehemals SuS Stadtlohn). Dort gelangen dem Angreifer immerhin sechs Treffer.

Kontakt zur Eintracht über René Böing

Der Kontakt nach Ahaus kam über seinen Gescheraner Kumpel René Böing, seit 2018 im Stadtpark, zustande. „Ich habe nach einem Verein gesucht und will jetzt wieder angreifen“, sagt Alexander Prozmann. „Bisher habe ich gute Eindrücke von der Mannschaft und vom Verein gewonnen. Es ist aber auch klar, dass ich nach so langer Pause erst noch einiges aufholen muss, was die Abläufe auf dem Platz angeht. Da muss ich jetzt am Ball bleiben.“

Eintracht-Trainer Frank Wegener hatte die Personalplanung nach der Verpflichtung von Jan Kröger eigentlich für abgeschlossen erklärt. Mit Alexander Prozmann hat er nun doch einen weiteren Akteur ins Team geholt. „In den letzten Monaten hat er nicht wirklich regelmäßig gespielt“, weiß auch der Coach. „Von daher werden wir jetzt mal gucken, ob es für einen festen Platz im Landesliga-Kader reicht.“

Jetzt lesen

Die Vorbereitung wird Prozmann jedenfalls erst mal mitmachen. Im Duell mit dem Preußen-Nachwuchs stand er nach seiner Einwechslung für Cihan Bolat in der 63. Minute erstmals mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Platz. „Es hat Spaß gemacht. Jetzt bin ich schon gespannt auf die Saison und hoffe, dass trotz Corona alles reibungslos abläuft und die Eintracht erfolgreich spielen wird.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt