Bezirksliga-Aufsteiger SV Heek hat mit einem Kader von 21 Feldspielern und zwei Torhütern die Vorbereitung für das erste Spieljahr in der Bezirksliga 11 aufgenommen.

Heek

, 27.07.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Fußballer des SV Heek mit Spielertrainer Rainer Hackenfort bereiten sich nach der langen Corona-Zwangspause zurzeit auf den Start in ihre erste Saison in der Bezirksliga 11 Anfang September vor. Hackenfort geht mit dem HSV in seine zweite Saison. Zwei Testspiele haben die Heeker bislang hinter sich gebracht und beide siegreich beendet. Zum Auftakt gab es bei der Premiere im Dinkelstadion vor mehr als 150 Zuschauern einen 5:1-Erfolg über Vorwärts Lette. Am Samstag setzte sich der Bezirksligaaufsteiger mit 5:2 beim FC Ottenstein durch.

Christian Theuring neu im Kader

21 Feldspieler und zwei Torhüter nehmen an der Saisonvorbereitung teil. Darunter sind auch vier Nachwuchsspieler aus der A-Jugend, die nach und nach in den Kader der ersten Mannschaft integriert werden sollen. Abgänge hatte HSV nach Ende der Serie 2019/20 keine zu verzeichnen. Mit Christian Theuring ist ein Spieler vom TuS Wüllen neu hinzugekommen.

Der SV Heek ist in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden und hat in seiner Geschichte schon einmal den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Das liegt 50 Jahre zurück. Der HSV wollte sich daher zum runden Geburtstag mit einem zweiten Aufstieg der Fußballer in die Bezirksliga sehr gern selbst ein besonderes Geschenk machen. Das Vorhaben haben die Spieler auf den grünen Rasen dann auch umsetzen können.

Heiß auf den Titel

„Ohne Saisonabbruch hätten wir den Titel in der Kreisliga A1 geholt“, ist sich Hackenfort sicher. „Wir hatten das beste Team in der Klasse. Die Spieler waren richtig heiß auf die Meisterschaft und haben alle voll mitgezogen. Da macht die Arbeit als Trainer sehr viel Spaß. Das ganze Dorf hat mitgefiebert und uns immer super unterstützt.“

Nach 19 Begegnungen standen die Heeker an der Spitze und hatten es auf 15 Siege und nur zwei Niederlagen bei zwei Unentschieden gebracht.

Die 100-Jahr-Feier hat der HSV wegen Corona auf das kommende Jahr 2021 verschieben müssen. Die Heeker Fußballer wollen aber ihren Bezirksliga-Aufstieg ganz privat mit einer kleinen Planwagenfahrt ohne viel Publikum feiern.

Viele schöne Spiele

Die Mannschaft und das Trainerteam freuen sich auf die neue Saison. „Es wird viele schöne Spiele für die Zuschauer geben“, ist sich Hackenfort sicher. Der SV Heek will sich als Liganeuling möglichst weit weg vom Tabellenende in die Zahlenreihe der 16 Mannschaften einsortieren. „Wir wollen von Beginn an regelmäßig punkten, um gar nicht erst in den Keller zu rutschen“, nimmt Coach Hackenfort die Spieler in die Pflicht.

Für ihn zählen SuS Stadtlohn, Vorwärts Epe und vielleicht auch der FC Epe zu den ersten Titelaspiranten. „Es gibt in der Bezirksliga 11 mit den fünf Aufsteigern aber auch viele Mannschaften auf Augenhöhe. Da entscheidet die Tagesform über Sieg und Niederlage. Das wird eine richtig spannende Saison werden.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt