FC Twente baut starken Start gegen Groningen aus

Fußball

Gegen den neuen Klub von Arjen Robben bauten die Enscheder ihren gelungenen Start in der Eredivisie aus. Nach dem 3:1 in der Grolsch Veste tritt der Trainer trotzdem auf die Euphoriebremse.

Enschede

von Daniel Buse

, 27.09.2020, 10:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Traf zum 1:0 für den FC Twente: Vaclav Cerny.

Traf zum 1:0 für den FC Twente: Vaclav Cerny. © fctwentemedia

Der FC Twente aus Enschede hat seinen guten Saisonstart in der niederländischen Fußball-Ehrendivision verlängert: Am Freitag setzte sich die Mannschaft von Trainer Ron Jans mit 3:1 (2:0) gegen den FC Groningen durch und eroberte zwischenzeitlich sogar die Tabellenspitze. „Unsere Anstrengungen werden mit dem Sieg belohnt“, freute sich Jans.

In der ersten Halbzeit halfen die Groninger, die auf ihren verletzten Rückkehrer Arjen Robben verzichten mussten, dem FC Twente enorm: Die Gäste versuchten immer wieder, den Ball von hinten herauszuspielen, obwohl die Hausherren viel Druck machten. Die Folge waren unzählige Ballverluste der Gäste in gefährlichen Positionen – und Chancen und Tore für den FC Twente.

Vaclasv Cerny versenkt die Kugel

Nach zwölf Minuten versenkte Vaclav Cerny die Kugel im zweiten Versuch für die Enscheder, doch der Treffer wurde nach einer knapp fünfminütigen Überprüfung durch den Video-Schiedsrichter unerklärlicherweise nicht anerkannt. Zehn Minuten später zählte ein weiterer Treffer des Tschechen aber: Er vollendete einen Konter auf Zuspiel von Danilo zum 1:0 (22.). „Wir haben uns den Vorsprung erarbeitet, weil wir regelmäßig vorne draufgegangen sind und die Bälle erobert haben“, sagte Trainer Jans.

Jetzt lesen

Groningen meldete sich mit einem Schuss von Jörgen Strand Larsen (29.) und einem gefährlichen Kopfball von Wessel Dammers (31.) nach einer halben Stunde auch in der Offensive, doch die Enscheder legten noch vor der Pause das 2:0 nach: Gäste-Keeper Sergio Padt klärte den Ball ungenügend, sodass Cerny im Anschluss Danilo bedienen konnte, der mit der Innenseite locker einschob (37.).

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der FC Groningen deutlich. Schnell kamen die Gäste zum 1:2, das Ahmed El Messaoudi mit einem unhaltbaren Kopfball nach einer Flanke von links erzielte (52.). „In der zweiten Hälfte haben wir keinen Druck mehr aufgebaut“, ärgerte sich Twente-Coach Jans. Die Partie wurde aus Enscheder Sicht unruhiger, aber Groningen kam nur zu wenigen echten Tormöglichkeiten. Erst in der 88. Minute machte dann Einwechselspieler Alexander Jeremejeff für die Hausherren alles klar: Er köpfte nach einer Ecke durch die Beine von Torhüter Padt zum 3:1 ein.

„Wir müssen weiterhin kritisch sein, denn Groningen war in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft“, trat Trainer Jans nach sieben gewonnenen Punkten aus den ersten drei Spielen auf die Euphoriebremse.

Twente Enschede - FC Groningen 3:1
FC Twente: Drommel – Ebuehi, Pleguezuelo, Schenk, Oosterwolde (60. Smal) – Brama, Bosch, Roemeratoe (79. Zerrouki) – Cerny (60. Lamprou), Danilo (78. Jeremejeff), Menig (90. Dumic).
FC Groningen: Padt – Dankerlui, Dammers (76. Suslov), Itakura, van Hintum (76. Leal) – Matusiwa, van Kaam – El Messaoudi, Lundqvist (65. Balk), El Hankouri (65. Joosten) – Larsen (65. Postema).
Tore: 1:0 Cerny (22.), 2:0 Danilo (37.), 2:1 El Messaoudi (52.), 3:1 Jeremejeff (88.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt