FC Twente schlägt beim Vizemeister spät zurück

Fußball: Eredivisie

Auch im zweiten Liga-Spiel des neuen Fußballjahres 2019 hat der FC Twente aus Enschede ein Remis geholt: Bei der favorisierten PSV Eindhoven kamen die „Tukkers“ am Sonntag zu einem 1:1.

Enschede

von DanielBuse

, 27.01.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
FC Twente schlägt beim Vizemeister spät zurück

© FC Twente (Frank Hillen)

„Wir sind nach der Winterpause auf einem guten Weg“, beteuerte Twente-Trainer Gonzalo Garcia, der mit seinem Team nun aber schon seit sieben Duellen auf einen Sieg wartet. Beim Vizemeister des Vorjahres nutzten die Enscheder eine Überzahl, um kurz vor Schluss noch den Ausgleich zu erzielen. „Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber wir dürfen insgesamt zufrieden sein“, meinte Garcia. Twente liegt aktuell nur noch drei Punkte vor dem Relegationsrang.

Zu Beginn machte die PSV, die ohne ihre beiden Offensivstars Donyell Malen und Steven Bergwijn auskommen musste, viel Druck. Mohamed Ihattaren schoss für die Gastgeber mit links knapp am langen Pfosten vorbei (10.). Twente kam danach besser in die Partie und stand in der Abwehr sicherer. Im Spiel nach vorne taten sich die Gäste aber schwer. Ein Linksschuss von Jesse Bosch, der zu hoch zielte, war die einzige nennenswerte Enscheder Szene in der Offensive (23.). „Es lief bei uns immer besser. Die Organisation war gut“, legte Garcia bei seinem Rückblick den Fokus auf die Abwehrarbeit seiner Truppe.

Twente-Defensive gefordert

Die Twente-Defensive war auch im zweiten Durchgang gefordert – und sah nicht immer überzeugend aus. So wie in der 49. Minute, als drei Eindhovener auf nur einen Enscheder Verteidiger bei einem Konter zuliefen. PSV-Spieler Cody Gakpo traf jedoch die falsche Entscheidung und schloss selbst aus 14 Metern ab, anstatt abzuspielen und vergab damit diese hochprozentige Gelegenheit. Die nächste Großchance ließ PSV aber nicht ungenutzt: Twentes Torhüter Joel Drommel wehrte einen Schuss von Ibrahim Afellay aus 22 Metern nach vorne ab und Denzel Dumfries verwertete den Abpraller zum 1:0 (61.). Beim Versuch von Kostas Mitroglou reagierte Drommel allerdings kurz darauf hervorragend (67.).

Die Enscheder spielten nach der Pause etwas mutiger nach vorne, wenn sie den Ball hatten. „Wir kamen immer besser ins Spiel“, meinte Trainer Garcia. Rafik Zekhnini scheiterte bei seiner großen Ausgleichschance am herauslaufenden PSV-Torhüter Lars Unnerstall (73.). Nachdem Eindhovens Ibrahim Afellay die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (75.), bemühten sich die Gäste intensiv um das 1:1, doch konstruktive Angriffe gelangen ihnen nur selten. Der Ausgleich war dann auch nicht gut herausgespielt, sondern einfach nur ein wunderschöner, harter Schuss von Haris Vuckic, der aus 18 Metern in den Winkel traf (87.).

PSV: Unnerstall – Dumfries, Schwaab, Hendrix, Viergever – Rosario, Afellay – Bruma (79. Doan), Ihattaren, Gakpo (82. Gutierrez) – Lammers (55. Mitroglou).
FC Twente: Drommel – Troupee, Bijen, Pleguezuelo, Schenk – Selahi (78. Berggreen), Bosch, Busquets – Aitor, Espinosa (66. Vuckic), Lang (66. Zekhnini).
Tore: 1:0 Dumfries (61.), 1:1 Vuckic (87.).
Gelb-Rote Karte: Afellay (75., PSV).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt