Früherer SuS-Trainer Sekic tritt in Duisburg vor Saisonstart zurück

rnFußball

Noch bevor sein neuer Job richtig begonnen hat, beendete ihn Daniel Sekic schon wieder. Der frühere Oberliga-Trainer des SuS Stadtlohn hat seine Zelte beim FSV Duisburg abgebrochen.

Stadtlohn

, 25.08.2020, 13:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von 2014 bis 2016 hat Daniel „Dado“ Sekic den SuS Stadtlohn in der Oberliga trainiert. Damals sprang er kurz vor Saisonstart für den überraschend zurückgetretenen Alfred Nijhuis ein. Nun ist es der Bosnier selbst, der kurz vor Saisonbeginn seine Zelte abbricht. Obwohl er gerade erst in den Job eingestiegen war.

Mit dem Niederrhein-Oberligisten FSV Duisburg hatte Sekic ambitionierte Ziele ins Auge gefasst. Es sollte mittelfristig in Richtung Regionalliga gehen. Doch die Voraussetzungen dafür sah der 44-Jährige offenbar nicht gegeben, wie er der Rheinischen Post erklärte.

Jetzt lesen

„Im Moment wäre es nur gegen den Abstieg gegangen, wobei der momentane Kader für eine 23er-Liga auch zu knapp besetzt ist. Gepaart mit dem, was ich an Aufwand betreibe, würde das dann letztlich keinen Sinn ergeben, zumal ich auch beruflich stark eingebunden bin und immer wieder Auslandsreisen unternehmen muss. Menschlich hat alles hervorragend gepasst, vor allem mit Sportchef Erol Ayar, daran liegt es nicht.“ Der muss jetzt schnell einen Nachfolger für Sekic finden.

Sekic hatte nach seinem Engagement in Stadtlohn eine Pause eingelegt, um im Herbst 2018 den Trainerposten beim Oberligisten ASC Dortmund zu übernehmen. Dort war ein Jahr später wieder Schluss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt