Eintracht kann nicht mehr mit Teriet planen und holt neuen Keeper aus Stadtlohn

rnFußball

Bereits im Dezember hat Eintracht Ahaus mit Jonas Averesch einen Torhüter geholt. Weil Stammkeeper Christian Teriet künftig kürzertritt, musste die Eintracht erneut reagieren – und wurde in Stadtlohn fündig.

Ahaus

, 05.02.2020, 12:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ab Sommer muss Landesligist Eintracht Ahaus ohne den aktuellen Stammtorwart Christian „Teddy“ Teriet auskommen. Das teilte der Klubvorsitzende Stefan Kappenstiel am Mittwoch mit. „Als selbstständiger Dachdecker kann Teddy den Aufwand bei unserer Ersten nicht mehr leisten und hat uns mitgeteilt, dass wir in der nächsten Saison nicht mehr mit ihm planen können.“

Doch für Ersatz haben die Ahauser bereits gesorgt: Vom A-Ligisten DJK Stadtlohn kommt Nico Schemmick nach der laufenden Saison zur Eintracht. Der Kapitän des Tabellenschlusslichts hat als Jugendspieler bei der DJK einst unter Marc Lüdiger trainiert, aktuell Coach der Eintracht-Torhüter. Und der brachte den Namen des 24-Jährigen ins Spiel.

Jetzt lesen

„Trotzdem hat mich die Anfrage aus Ahaus schon überrascht, weil wir mit der DJK ja im Moment nicht so gut dastehen“, sagt Nico Schemmick. Der 24-Jährige freue sich auf die neue Herausforderung. „Ich werde jetzt 25 und weiß nicht, ob ich so eine Chance noch mal bekommen hätte. Bis zum Wechsel will ich aber erst mal alles dafür geben, mit der DJK die Klasse zu halten. Das ist mir sehr wichtig.“

Eintracht kann nicht mehr mit Teriet planen und holt neuen Keeper aus Stadtlohn

Nico Schemmick, aktuell Kapitän bei der DJK Stadtlohn, wechselt im Sommer nach Ahaus. © Sascha Keirat

Schemmick spielte in der Jugend zunächst im Feld beim SuS Stadtlohn, wechselte dann als Keeper zur DJK, spielte als B-Junior für die SpVgg Vreden und als A-Junior in der Landesliga wiederum beim SuS. In der gleichen Spielklasse steht er dann im Sommer voraussichtlich in seinem Arbeitsort Ahaus zwischen den Pfosten. Obwohl der Vorsprung zur Abstiegszone aktuell nur vier Punkte beträgt, ist Schemmick „fest davon überzeugt, dass die Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“.

Jetzt lesen

Wer dann in der neuen Saison neben Schemmick als Torwart im Eintracht-Kader steht, ist noch nicht ganz geklärt. Die Vereinbarung mit Jonas Averesch, der in der Winterpause vom FSV Ochtrup gekommen ist, gilt zunächst bis Saisonende. „Jonas macht bisher einen sehr guten Eindruck und hat sich bei uns gut integriert. Wir werden uns zeitnah mit ihm an einen Tisch setzen und über die neue Saison sprechen“, sagt der frühere Torwart Kappenstiel.

Auch über die Position zwischen den Pfosten hinaus sei die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen.

Lesen Sie jetzt