Hendrik Brügging lässt Vredener Reserve ganz spät jubeln

rnFußball-Bezirksliga

Die Spvgg II lieferte sich gegen die TSG Dülmen ein umkämpftes spiel. Ein folgenschwerer Fehlpass kurz vor Abpfiff ließ die Hausherren um Hendrik Brügging dann jubeln.

Vreden

, 16.02.2020, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Spielvereinigung jubelt. Hendrik Brügging schießt sein Team in der letzten Minute der regulären Spielzeit zum Auftaktsieg der Rückrunde gegen die TSG Dülmen. Der Mittelfeldspieler sieht, dass der Rückpass eines Verteidigers misslingt, nimmt sich den Ball und geht am Torwart vorbei. Brügging schießt zum 2:1-Siegtreffer ein. Der perfekte Start in das neue Jahr.

Über weite Strecken sah es nicht so aus, als könnten die Vredener das Spiel für sich entscheiden. Dülmen kontrollierte das Spiel durch mehr Ballbesitz und dauerhaftes Pressing auf die SpVgg-Verteidigung. Die Hausherren agierten häufig mit langen Bällen und versuchten, das Tempo von Stürmer Ibrahim Kouyate zu nutzen. In der 23. Minute gingen die bis dato spielerisch unterlegenen Vredener durch ein Standard-Tor in Führung. Bei der Ecke von Timo Depenbrock war Stefan Darev am zweiten Pfosten zur Stelle.

Probleme mit dem Wind

Obwohl die TSG in der Folgephase keine Reaktion zeigte, schaffte sie noch vor der Pause den Ausgleich. Gäste-Stürmer Alexander Kock setzte sich gegen drei Verteidiger durch und schloss zum 1:1 in die kurze Ecke ab (45.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie hitziger und gleichzeitig die Probleme mit dem starken Wind größer. Dülmen erhöhte den Druck und versuchte es vermehrt mit Flanken, die beispielsweise zu einer Großchance in der 65. Minute führten, als die Gastgeber den Ball auf der Linie klärten. Im letzten Spieldrittel kamen die Hausherren jedoch zu mehr Spielanteilen und hatten durch Hendrik Brügging gleich zwei Torannäherungen. Zwei Mal scheiterte der Vredener, ehe er in der 89. Minute den 2:1-Siegtreffer erzielte.

Jetzt lesen

Wenige Sekunden später verspielten die Hausherren den Sieg durch ein Missverständnis von Torwart und Abwehr fast noch, doch Alexander Kock verfehlte das leere Tor. In der Nachspielzeit bekam die SpVgg II die Unterstützung des Windes zu spüren. Ein scheinbar geklärter Ball der TSG kam zurück zur SpVgg und leitete einen Konter ein. Ibrahim Kouyate ließ den Torwart aussteigen, doch Mazlum Genc klärte per Kopf vor der Linie, sodass es beim 2:1 blieb.

SpVgg-II-Trainer Gustav Mauritz gestand ein, dass ein Remis durchaus gerechter gewesen wäre. Dennoch freute er sich über den hart erkämpften 2:1-Erfolg: „Die drei Punkten nehmen wir natürlich mit, sie werden uns hoffentlich Auftrieb für die nächsten Wochen geben.“ Vreden klettert durch den Sieg auf Platz 10.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt