Gebeutelte Union erwartet SSV Rhade

Frauenfußball: Juniorinnen rücken nach

Trotz nicht nachlassender Personalengpässe behalten die Fußballfrauen von Union Wessum ihren hohen Anspruch. Auch ein gutes halbes Dutzend von Ausfällen renommierter Kräfte hindert Trainer Uwe Stampfer nicht daran, gegen den Tabellenzweiten SSV Rhade trotzdem drei Punkte als Zielsetzung auszugeben: „Alles Jammern hilft ja nicht weiter, die Probleme lösen sich ja nicht in Luft auf. Also müssen wir Lösungen finden – und die werden wir haben.“

WESSUM

, 13.10.2017, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Charlotte Eismann (l.) rückt ebenso wie Leonie Franz von den B-Juniorinnen in den Frauenkader auf.

Charlotte Eismann (l.) rückt ebenso wie Leonie Franz von den B-Juniorinnen in den Frauenkader auf.

So hat sich Julia Buddendick bereit erklärt, noch einmal die Schuhe zu schnüren, aus der starken U17 rücken Leonie Franz und Charlotte Eismann hoch. „Da werden wir schon eine richtig gute Truppe stellen“, bleibt Stampfer zuversichtlich. Rhade zählt der Coach zu den besseren Landesligisten. Der SSV hat eine junge, dynamische Mannschaft, die zuletzt aber auch von Spitzenreiter Mecklenbeck ein wenig die Grenzen aufgezeigt bekommen hat. „Für uns ist dies irgendwie ein kleines Derby. Das sollte zusätzlich motivieren. Dazu ein Heimspiel um 15 Uhr am Sonntag bei wohl sehr guten Bedingungen: Was willst du als Fußballer mehr?“, ist Stampfer die Vorfreude anzumerken. Weiter: „Wenn jeder auf seiner – vielleicht auch ungewohnten – Position 100 Prozent abruft, dann bleiben wir erfolgreich.“

Lesen Sie jetzt