DHG-Trainer Chowanietz kündigt personelle Veränderungen an: „Es muss was geschehen“

rnHandball

Nach der neuerlichen Niederlage der Vredenerinnen in der Bezirksliga kündigt der Coach sofortige personelle Veränderungen an.

Vreden

, 10.02.2020, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vom 17. November datiert der letzte Bezirksliga-Sieg der DHG Ammeloe/Ellewick. Nach der 25:29-Niederlage am Samstag bei Westfalia Kinderhaus II steckt die DHG weiter im Tabellenkeller. Um sich aus dieser misslichen Lage zu befreien, will Trainer Peter Chowanietz personelle Konsequenzen ziehen. Und zwar sofort.

„Wir müssen uns überlegen, welchen Weg wir gehen wollen“, so der Trainer nach dem Spiel in Kinderhaus, in dem seine Mannschaft bis zur 19. Spielminute noch geführt hatte, sich dann aber besonders in der Abwehr zu viele Fehler leistete. Damit spielt Chowanietz, zu Saisonbeginn zur DHG gekommen, vor allem auf das junge Durchschnittsalter der Mannschaft an. „Wir werden uns anders aufstellen müssen. Zum Beispiel in unserer zweiten Mannschaft haben wir einige Spielerinnen, die die nötige Erfahrung für den Abstiegskampf mitbringen. Das geht überhaupt nicht gegen die jungen Spielerinnen, aber sie müssen diese Erfahrung eben erst noch sammeln. Und wir dürfen uns nicht nach der Saison fragen, warum wir nicht früher reagiert haben.“

Jetzt lesen

Nicht einfacher wird die Kadersituation durch die Verletzung, die sich Rückramspielerin Anke Wilmer am Samstag zugezogen hat.

Ein Sieg muss her

Grundsätzlich sei die Stimmung in der Mannschaft weiterhin gut, nur müsse einfach mal wieder ein Sieg her, um das Ruder herumzureißen. Mit 6:20 Punkten aus 13 Spielen belegt die DHG aktuell den drittletzten Rang – die beiden Verfolger Hohne/Lengerich und Borghorst haben allerdings noch Nachholspiele in der Hinderhand. Auf die DHG wartet bereits am kommenden Wochenende die nächste große Herausforderung: Mit Sparta Münster stellt sich der Tabellenführer in der Hamalandhalle vor. Mit welchem Personal die DHG dann antritt, wird sich zeigen.

DHG: Lassak, te Poele - Albersmann (10 Tore), Wilmer (5), Laurich (4), Rosing (3), Abbing (1), Brömmelhaus (1), R. Terbille (1), Göring, Tenbründel

Lesen Sie jetzt