Heimspielaussicht stärkt Wüllener Zuversicht

Fußball-Bezirksliga: TuS empfängt den FC Marl

Nach zwei Auswärtsspielen ohne zählbaren Erfolg freuen sich die Kicker vom TuS Wüllen nun wieder auf ein Heimspiel (Sonntag, 15 Uhr, Friedmate). Gegen den FC Marl wollen die Bezirksligafußballer an die Serie von zuletzt drei Heimerfolgen in Reihe anknüpfen.

WÜLLEN

, 13.10.2017, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Haeske (l.) kehrt nach verbüßter Sperre in den Kader zurück.

Michael Haeske (l.) kehrt nach verbüßter Sperre in den Kader zurück.

Dass dies kein Selbstläufer wird, das ist Spielertrainer Rainer Hackenfort bewusst: „Marl ist schon ein richtiges Kaliber. Aber: Das waren Haltern II oder Vorwärts Epe auch. Und die haben wie niedergerungen.“ Der Tabellenvierte aus Marl reist mit der Empfehlung von drei Siegen in Serie an, im Kader stehen einige gestandene Fußballer mit Erfahrung aus höheren Spielklassen.

Gut verarbeitet

Die jüngsten Niederlagen habe sein Team gut verarbeitet, berichtet Hackenfort: „Das kommt ja nicht überraschend. Wir waren uns allen bewusst, dass es auch einmal diese Phasen geben wird. Das wird uns sicher nicht aus der Bahn werfen. Jetzt ist es wichtig, dass wir uns dort wieder rausziehen.“

Personell sieht es gut aus: Moritz Uppenkamp kann nach Rückkehr ein Kandidat für die erste Elf werden, Michael Haeske (Foto) hat seine Sperre „abgebrummt“.

Lesen Sie jetzt