Heute vor 16 Jahren: Als beim Spitzenspiel in Stadtlohn das Licht ausging

Fußball

Es sollte ein echtes Spitzenspiel in der Verbandsligasaison 2004/05 werden. Doch ein defekt in der Flutlichtanlage des Stadtlohner Losbergstadions führte nach langer Wartezeit zum Spielabbruch.

Stadtlohn

, 24.03.2021, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS-Kapitän Stefan Busshoff (l.) diskutierte mit den Gästespiele

SuS-Kapitän Stefan Busshoff (l.) diskutierte mit den Gästespielern. © Bernhard Mathmann

Tabellenführer SuS Stadtlohn empfing Verfolger Borussia Emsdetten im Losbergstadion. Ein defektes Flutlicht machte den Beteiligten allerdings einen Strich durch die Rechnung. Als nach einer halben Stunde Spielzeit das Flutlicht eingeschaltet wurde, stellte sich heraus, dass ein Mast dunkel blieb.

Unter diesen Umständen wollte der Schiedsrichter die Begegnung, in der noch kein Tor gefallen war, nach der Halbzeitpause nicht wieder anpfeifen. Insgesamt eine Stunde lang (!) warteten die Mannschaften –im Bild SuS-Kapitän Stefan Busshoff (l.) mit drei Gästespielern – vergeblich auf eine Reparatur. Die gelang aber nicht und so wurde die Begegnung abgebrochen.

Bei der Neuauflage am 14. April 2005 trennten sich beide Teams erneut mit 0:0, diesmal aber nach vollständiger Spielzeit. Die Stadtlohner beendeten die Saison als Vizemeister hinter dem Delbrücker SC und vor Borussia Emsdetten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt