Izzet Günes zur Legdener Saison: „Wir wollen wieder oben mitspielen“

rnFußball

In der zweiten Woche der Saisonvorbereitung befindet sich aktuell der SuS Legden. In der Kreisliga A2 will Trainer Izzet Günes mit seinem Team an die jüngsten Erfolge anknüpfen.

Legden

, 07.08.2020, 12:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit dem dritten Platz in der abgebrochenen Corona-Saison hat der SuS Legden eine erfolgreiche Spielzeit hingelegt. Theoretisch müsste der SuS nach dem Aufstieg der beiden vor ihm gelandeten und in die Bezirksliga aufgestiegenen Klubs DJK und SG Coesfeld Titelkandidat Nummer eins sein.

So weit will Trainer Izzet Günes aber nicht gehen, wie er im Gespräch am Rande des Testspiels gegen den SuS Stadtlohn erklärt. „Unser Ziel ist es schon, wieder oben mitzuspielen. Aber es gibt Mannschaften in der Liga, die personell ordentlich aufgerüstet haben.“ Dabei denkt Günes an Fortuna Seppenrade, das mit Tammo Harder einen 26-Jährigen mit Regionalliga-Erfahrung (Borussia Dortmund II) dazubekommen hat. Oder auch an Westfalia Osterwick, wo Mario Worms von Oberliga-Aufsteiger SpVgg Vreden als Spielertrainer übernommen hat.

Jetzt lesen

Den Anspruch, Meister werden zu müssen, hegt Günes zwar nicht, auch weil das Team den Abgang einiger Leistungsträger wie Till Dresemann, Deniz Günes und ab Oktober auch Julius Effkemann auffangen muss. Doch hat der Coach eine klare Vorstellung davon, wie sich seine Legdener präsentieren sollen: „Wir kriegen von vielen Konkurrenten immer wieder zu hören, dass wir einen gepflegten Ball spielen. Und das ist auch unser Anspruch, unsere Grundidee vom Fußballspielen.“ Das Umschaltspiel bezeichnet Günes dabei als große Stärke.

Der SuS lebt dabei nicht von Individualkünstlern, sondern kommt übers Team. In dieses wollen sich im Laufe der Vorbereitung die Neuzugänge, allesamt aus den eigenen Reigen, hineinspielen. Kevin Böckmann, Lars Hellkuhl und Steffen Büttelbrock (alle 2. Mannschaft) sowie Marten Berning, Jan Schulz, Malte Vögeding, Leon Kockentiedt von den A-Junioren haben bislang schon mit der Ersten trainiert. „Aus der Kreisliga C beziehungsweise der Kreisliga B bei den A-Junioren ist das natürlich schon ein Sprung, den sicher nicht jeder auf Anhieb meistert“, sagt Izzet Günes.

Jetzt lesen

Doch die Herausforderung, Leute aus dem eigenen Stall besser zu machen und in die Erste zu integrieren, kennen sie beim SuS mittlerweile seit einigen Jahren. Und auch in diesem Jahr stellen sich Trainer Günes und sein Team ihr. Nach den bereits absolvierten Testspielen gegen RW Nienborg (1:0) und der Klatsche gegen den SuS Stadtlohn (0:9) folgen vor dem Ligastart am 6. September weitere Partien bei den Sportfreunden Ammeloe (8. August), beim TuS Wüllen (11. August) sowie zu Hause gegen SpVgg Vreden II (15. August), FC Oeding (22. August) und TSV Ahaus (29. August).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt