Klasse Tore und klasse Leistung bescheren Vreden erste Oberliga-Punkte

rnFußball-Oberliga

Gegen den SC Paderborn II holte die Spielvereinigung ihre ersten drei Oberliga-Punkte. Ein Treffer beim 4:1-Sieg hatte Potenzial zum Tor des Monats.

Vreden

, 20.09.2020, 19:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Freude nach dem Schlusspfiff war riesengroß. Die SpVgg Vreden hatte soeben die ersten Oberliga-Punkte ihrer Vereinsgeschichte eingefahren. Den 4:1-Erfolg gegen den SC Paderborn II hatten sich die Mannen von Trainer Engin Yavuzaslan redlich verdient.

Es lief erst die neunte Spielminute, als die Zuschauer schon das Highlight des Tages zu sehen bekamen: Aus rund 40 Metern Torentfernung sah Lars Ivanusic, dass der Gästekeeper zu weit vor seinem Kasten stand, und zog einfach mal ab. Der Ball senkte sich unhaltbar zum 1:0 ins Paderborner Tor. Und nur zwei Minuten später ging es mit dem 2:0 weiter. Diesmal überspielte Carlo Korthals den Schlussmann aus über 20 Metern mit einem ebenso gefühlvollen Schlenzer. Ein Traumstart für die Blau-Gelben.

Fokus auf der Defensive

Nach den Erfahrungen der ersten beiden Spiele, die Vreden jeweils nach Führung verloren hatte, legte die Heimelf ihren Fokus jetzt zunächst darauf, den Vorsprung zu halten. Und das klappte bis zur Pause, die Paderborner fanden kein wirksames Mittel, den Vredenern wirklich gefährlich zu werden.

Das änderte sich aber mit dem Beginn der zweiten Hälfte. Nachdem die Gastgeber die ersten beiden Paderborner Möglichkeiten noch eben klären konnten, brachte ein Eckstoß den Anschluss. Wladimir Wagner gab den Entscheidenden Versuch ab, den die Vredener zwar noch vor der Linie wähnten, der Schiedsrichter aber entschied auf Tor (54.). „Dass wir danach stark geblieben sind, war sehr wichtig“, meinte Yavuzaslan nach dem Spiel. Denn bis auf eine weitere Chance (58.) ließ Vreden im Grunde nichts mehr zu.

Auf der anderen Seite boten sich Konterchancen zum 3:1. Nachdem Maximilian Hinkelmann eine Riesenmöglichkeit liegen gelassen hatte (72.), blieb er fünf Minuten später eiskalt und traf vorentscheidend ins lange Eck. Auf Zuspiel von Jari Hellegers markierte Hinkelmann dann auch noch den Endstand (90.+3).

Yavuzaslan lobte sein Team entsprechend: „Für die Jungs freut es mich brutal, dass sie sich heute mal belohnen konnten. Es fühlt sich einfach gut an, nicht nur für eine gute Leistung gelobt zu werden, sondern auch mal Punkte dafür zu bekommen.“

SpVgg Vreden - SC Paderborn II 4:1
Vreden:
Ottink - Hartmann (54. Wüpping), Verwohlt, Schücker - Niehuis, Ivanusic, Hakvoort - Hilgemann (59. Mensing), Korthals (89. Hellegers), Ostenkötter (77. Kouyate) - Hinkelmann
Tore: 1:0 Ivanusic (9.); 2:0 Korthals (11.); 2:1 Wagner (53.); 3:1 Hinkelmann (77.); 4:1 Hinkelmann (90.+3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt